← Zurück zu Robotik Kategorie

Transformation von Material Handling und Logistik mit Mobile Robotics

Mobile Roboter

Von Dr. Khasha Ghaffarzadeh, Forschungsdirektor, IDTechEx

Mobile Robotik in Materialhandling und Logistik wird von 75 zu einem Markt von $ 2027bn. Es wird dann mehr als doppelt durch 2038. Diese erstaunlichen Schlagzeilen vergrössern die turbulenten transformativen Veränderungen unterhalb: Einige Technologien werden steigen und verwandeln das Glück der Industrien und treiben die Wachstumsraten weit über die jüngsten Trends hinaus, während andere mit Verfall und Obsoleszenz konfrontiert werden. Wir sind am Anfang des Beginns einer transformativen Veränderung, und die Zeit zu planen ist jetzt.

Der IDTechEx Forschungsbericht Mobile Robots & Drones im Bereich Material Handling & Logistics 2017-2037 konzentriert sich auf alle Aspekte der mobilen Robotik in Material Handling und Logistik. Insbesondere betrachten wir Folgendes: Fahrerlose Transportsysteme (AGVs und AGCs); autonome mobile Fahrzeuge und Wagen / Einheiten; mobile Kommissionierroboter; letzte Meile Lieferung Bodenroboter (Droiden) und Drohnen; und autonome Lkw und leichte Lieferwagen (Level 4 und Level 5 Automatisierung).

Wir bieten Technologie-Roadmaps und zwanzigjährige Marktprognosen, in Stückzahlen und Umsatz, für alle oben beschriebenen Technologien (11-Prognoselinien). Wir bauten ein zwanzigjähriges Modell, weil unsere Technologie-Roadmap darauf hindeutet, dass diese Änderungen über lange Zeitskalen stattfinden werden. Wir bieten auch Investitions- / Trendanalyse und Firmeninterviews / Profile / Reviews an.

In diesem Rest dieses Artikels werden wir kurz die wichtigsten Änderungen hervorheben, die unser Bericht erwartet.

Diese Zahlen zeigen sowohl eine kurzfristige als auch eine langfristige Sicht auf die Marktentwicklung. Jede Farbe bezieht sich auf eine andere Technologie und zeigt, wie sich die Marktzusammensetzung in den kommenden Jahren vollständig verändern wird und wie die Technologieverbesserung (der Aufstieg autonomer mobiler Roboter) in die betrachteten Branchen bedeutende neue Einnahmen bringen wird. Wir stehen am Anfang des Beginns einer transformativen Veränderung, und die Zeit für die Planung ist jetzt. Diese Zahl umfasst fahrerlose Transportfahrzeuge und Fuhrparks (AGVs and AGCs); autonome mobile Fahrzeuge und Wagen / Einheiten; mobile Kommissionierroboter; letzte Meile Lieferung Bodenroboter (Droiden) und Drohnen; und autonome LKW und leichte Lieferwagen (Ebene 4 und Ebene 5). Beachten Sie, dass die oben genannte Überschrift auf der Ebene des vollständigen autonomen Fahrzeugs steht. Wir bieten auch Prognosen auf der Ebene der Automatisierung, wo dies angemessen ist (z. B. autonome Lastkraftwagen). Weitere Informationen finden Sie unter Mobile Robots & Drones in Material Handling & Logistik 2017-2037.

Etablierte sich in obsoleszenz

AGVs sind eine ausgereifte Technologie, die sicher Nutzlasten transportieren kann, die von mehreren Kg bis zu mehreren Tonnen reichen, die im Wesentlichen als halbsteife Verteilerförderbänder dienen, die große Flächen abdecken. Ihre Navigationstechnik entwickelt sich. Heute stehen mehrere Optionen zur Verfügung, die von der kostengünstigen Draht- oder Magnetbandführung bis hin zur zunehmend beliebten Laserführung reichen. Alles erfordert jedoch strenge Richtwerte, so dass ein gewisses Maß an Infrastruktur-Modifikation und erweiterte Vor-Ort-Installation erforderlich ist. Diese Branche zeigt gesunde, wenn auch kleine, wachsende Raten.

Dies verleiht diesem reifen, stark fragmentierten Geschäft eine Illusion der Sicherheit, wo der Preiswettbewerb steigt. Die nächste Generation der Navigationstechnologie - Infrastruktur-unabhängige flexible Autonomie - hat das Potenzial, diese Illusion zu zerstören. Diese neue Technologie, die gerade als der nächste natürliche Schritt in der Navigationstechnologie Evolution erscheint, erfordert eine großzügige Veränderung in der Software-Seite der Roboter, die eine Gelegenheit für neue Herausforderer geben, um die Wettbewerbslandschaft zu betreten und vollständig neu zu zeichnen.

Unser Bericht Mobile Robots & Drones im Bereich Material Handling & Logistics 2017-2037 liefert eine detaillierte und quantitative Bewertung (Umsatz- und Stückzahlen) und prognostiziert, wie der Absatz von AGVs in den nächsten 20 Jahren wachsen wird. Darüber hinaus wird es zeigen, wie autonome mobile Roboter (AMRs) entstehen werden, die AGVs nicht nur weitgehend ersetzen, sondern auch zeitlich über die Grenzen von Lagern und Fabriken hinaus streuen.

Gabelstapler wird niemals dasselbe sein?

Die Navigationsautonomie wird eine kolossale Wertübertragung von Lohnrechnungen verursachen, die für menschliche Fahrdienste für autonome Nutzfahrzeuge ausgegeben werden. Dies wiederum wird das Wachstum in diesem Material Handling Fahrzeugindustrie (z. B. Gabelstapler) Kraftstoff, die erhebliche Einnahmen über ein Business-as-usual-Szenario. Dies ist trotz unserer Technologie-Roadmap, dass die Hardware-Kommerzialisierung diese Fahrdienste vor allem in Hochlohnregionen langsam abwerten wird.

AGVs haben in dieser Branche kaum eine Beule hinterlassen. Dies liegt daran, dass die Steifigkeit der Navigation den gesamten Marktumfang begrenzt und sie als eine kleine Untermenge des Lager- / Fabrikautomationsgeschäfts darstellt. Autonome mobile Roboter unterscheiden sich jedoch grundlegend, da sie letztendlich eine Automatisierung ermöglichen, die die Flexibilität und Vielseitigkeit von mit Menschen betriebenen Fahrzeugen weitgehend beibehält.

Unsere Technologie-Roadmap im Bericht - Mobile Roboter & Drohnen in Material Handling & Logistics 2017-2037 - legt nahe, dass diese Veränderung nicht von heute auf morgen stattfindet. Deshalb haben wir zwanzigjährige Prognosemodelle entwickelt, bei denen jede Phase der Marktentwicklung gerechtfertigt ist. Sie werden jedoch viel früher als die mobile Autonomie im allgemeinen Fahrbetrieb stattfinden, da sich die strukturierte und kontrollierte Umgebung von industriellen Innenanlagen besser für die Automatisierung eignet.

In der Tat deutet unser Modell darauf hin, dass autonome Gabelstapler beispielsweise bis zu 2023 einen winzigen Anteil am globalen adressierbaren Markt bleiben werden, aber bald nach der rasanten Wachstumsphase eintreten wird, was eine Umwandlung der Branche zur Folge hat und die Annahme von Ebenen so hoch wie möglich erhöht 70% von 2038.

Dieser Trend ist vielleicht noch nicht auf die Präsentation von großen, sagen wir, Gabelstaplerlieferanten zurückzuführen, wird aber unvermeidlich als ein Schlüsselmerkmal der Branche für die kommenden Jahre auf die Tagesordnung kommen. Lesen Sie Mobile Roboter & Drohnen in Material Handling & Logistik 2017-2037 für weitere Details.

Mobile Picking Roboter lernen, schnell

Die Navigationsautonomie wird eine kolossale Wertübertragung von Lohnrechnungen verursachen, die für menschliche Fahrdienste für autonome Nutzfahrzeuge ausgegeben werden. Dies wiederum wird das Wachstum in diesem Material Handling Fahrzeugindustrie (zB Gabelstapler) Kraftstoff, die erhebliche Einnahmen über ein Business-as-usual-Szenario. Dies ist trotz unserer Technologie-Roadmap, dass die Hardware-Kommerzialisierung diese Fahrdienste vor allem in Hochlohnregionen langsam abwerten wird.

In unserem Bericht Mobile Roboter & Drohnen in Material Handling & Logistik 2017-2037 stellen wir ein Prognosemodell zur Verfügung, das zeigt, wie sich die mobile Pflückeinheit über verschiedene Phasen der Leistung (Sub-Mensch, Mensch nähert sich und möglicherweise Mensch Jahreszeitraum für reguläre und unregelmäßige / gemischt geformte Artikel. Wir prognostizieren sowohl den Absatz als auch den Umsatz. Wir bieten außerdem Unternehmensübersichten / Interviews sowie Technologieanalysen an.

Unterbrechung der letzten Meilenlieferung mit mobilen Bodenrobotern

Die Zustellung der letzten Meile bleibt im Paketversandgeschäft eine teure Angelegenheit, die oft mehr als die Hälfte der Gesamtkosten ausmacht. Seine Bedeutung wächst auch dank einer veränderten Zusammensetzung der Gesamtlieferungen, wobei B2C-Lieferungen rasch einen größeren Anteil annehmen. E-Commerce-Unternehmen drängen auch am nächsten Tag und heute noch am selben Tag, um die letzte Hochburg der stationären Geschäfte zu beseitigen: sofortige Kundenerfüllung.

Autonome mobile Lieferroboter sind derzeit kleine, langsam laufende Einheiten, die zur Basis zurückkehren müssen. Sie brauchen oft eine enge Betreuung und können nur in dünn besiedelten und hochstrukturierten Umgebungen wie Universitätsgelände oder Sonderviertel betreiben. Sie sind daher unproduktiv und leicht zu entlassen als Gimmicks.

Dies ist jedoch nur der Anfang des Anfangs. Unsere Kostenprojektionen im Bericht deuten darauf hin, dass diese mobilen Roboter in der Tat kostengünstig werden können. Die Roboter befinden sich nun in der Test- und Lernphase, sammeln mehr Daten und optimieren die Navigationsalgorithmen. Sie werden zunehmend geschickter bei der Pfadplanung, auch wenn GPS-Signale ausfallen und bei Objektvermeidung. Die erhöhte autonome Mobilitätsfähigkeit wird wiederum ein geringeres Operator-to-Flotten-Verhältnis ermöglichen, das die Gesamtproduktion der Flotten steigert.

Unser Bericht Mobile Robots & Drones im Bereich Material Handling & Logistics 2017-2037 gibt ein quantitatives Bild, sowohl in Stückzahlen als auch in Umsatz, des Aufkommens von mobilen Robotern der letzten Meile in den kommenden zwei Jahrzehnten und erklärt deutlich die verschiedenen Phasen der Evolution Versuch / früher kommerzieller Vertrieb in Richtung schnelle Marktdurchdringung und schließlich in Richtung Fälligkeit und dann Umsatzrückgang (unser Modell zeigt, dass Hardware-Massenware das Volumenwachstum übertrifft).

Lieferdrohnen: Werbegag oder ein Spielwechsler in Sofortabwicklung?

Die Idee der Drohnenlieferung teilt die Meinung des Kommentators scharf ab: Manche entlassen sie als bloßes Publizitätsstunt, während andere es für einen Spielwechsler halten, der in der Nähe der sofortigen Produkterfüllung zum E-Commerce kommt und traditionelle Geschäfte ihres letzten Dur-Differentors abstreift.

Drohnenlieferung steht vor kritischen Herausforderungen. Einzelne Drohnen bieten im Vergleich zu herkömmlichen Lieferformen eine begrenzte Produktivität. Sie können nur kleine Nutzlasten transportieren, und die Batterietechnologie begrenzt ihre Flugdauer, beschränkt sich dabei auf den 30min-Radius ihrer Basis und senkt ihre Produktivität aufgrund der Ausfallzeiten, die zum erneuten Laden / Wiederladen erforderlich sind. Sicherheit ist ein potenzieller Showstopper, auf den viele Unfälle warten.

Drone Lieferung ist jedoch noch in den Kinderschuhen. Das kurzfristige Potenzial, das wir finden, ist übertrieben. Allerdings hat die Technologie langfristige Zukunft, vor allem im Rahmen der größeren Tendenz, so viel wie möglich von der Logistikkette zu automatisieren.

In der Tat, wir finden, dass die Lieferung Drohne Umsatz bleibt begrenzt bis 2027 / 28. Die Nachfrage beginnt dann, in abgelegenen oder spärlich besiedelten (zB Vorstädten) zu starten, was letztlich den Unternehmen ermöglicht, große kumulierte Flotten zu etablieren. Trotz ihres letztendlichen Aufstiegs bleibt die Drohnenlieferung jedoch nur ein kleiner Teil der viel größeren kommerziellen Drohnengeschichte.

Trucking: ein großes attraktives Geschäft zu autonomisieren?

Trucking ist ein großes Geschäft. In den USA sind die Lkw-Industrie-Einnahmen über $ 726bn. Dies ist das Äquivalent der kombinierten Einnahmen von Apple, Amazon, Google, Microsoft, IBM, Baidu und dann einige (viel) mehr. Es ist auch ein großer Arbeitgeber: Das US Bureau of Labor Statistics schlägt vor, dass 1.79m Menschen in diesem Bereich arbeiten 7.2m Lkw für inter-Stadt Güterverkehr verdienen ein durchschnittliches Gehalt von 41.3 k $ / Jahr. Kein Wunder, das ist jetzt ein heißes Thema.

Trucking ist auch potenziell ein einfacheres Ziel als Pkw. Das ist, weil es viel von seiner Zeit in intercity Straßen verbringt, die weniger verstopft sind und weniger gewunden als Stadt. Der Fahrer kann im Fahrzeug bleiben, aber der kommerzielle Erfinder, auch in diesem hybriden Ansatz, existiert, weil er eine Entspannung des Regelwerks rechtfertigen kann, die die Fahrstunden begrenzt. Dies kann somit die Produktivität des Fahrers und die Anlagenauslastung steigern.

Unsere Prognosen und Technologie-Roadmaps zeigen, wie die verschiedenen Automatisierungsgrade (Level 4 und 5) im Trucking in den nächsten zwanzig Jahren steigen und fallen werden. Unser Prognosemodell enthält detaillierte Prognosen für die zukünftigen Kosten von Hardware-Automatisierungssystemen (Lidar, Radar, IMU, GPS, PC usw.), die auf historischen Lernkurven ähnlicher Technologien basieren. Unsere Prognosen werden sowohl in Stückzahlen als auch in Werten ausgedrückt - sowohl auf der Ebene des Lkw als auch auf dem Automatisierungsbereich. Außerdem bieten wir Bewertungen / Profile von Branchenakteuren.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.