← Zurück zu Ventile und Aktoren

Minimierung von Abfällen in hygienischen Regelventilen

Burkert Hygieneschutzventil

Fertigungsprozesse, die unter hygienischen Bedingungen arbeiten, stehen unter dem Druck, die Effizienz zu steigern und den Abfall aufgrund der hohen relativen Betriebskosten zu senken. Allerdings ist dieses Fachgebiet verpflichtet, Sauberkeit und Präzision vor anderen Überlegungen zu priorisieren, was zu einigen kostensparenden Möglichkeiten führen kann.

Ian Webster, Field Segment Manager .hygienic - Pharma bei Bürkert UK, untersucht, wie all diese Überlegungen berücksichtigt werden können, mit dem Schwerpunkt auf der Minimierung der Nutzung von Energie und Rohstoffen.

In Herstellungsprozessen, die hygienische Ausrüstungen erfordern, ist es entscheidend, ein Ventildesign zu haben, das leicht gereinigt werden kann, enthält ein geringes internes Volumen eine minimale Anzahl von Verbindungen und ausgezeichnete Steuerungsfähigkeiten. Durch diese Konstruktionsanforderungen konnte Bürkert eine kompakte Ventillösung schaffen, die in einem breiten Anwendungsspektrum umgesetzt werden kann.

Eine der wichtigsten Möglichkeiten zur Verbesserung der Produktionseffizienz besteht darin, einen Herstellungsprozess zu entwerfen, der die minimale Bodenfläche einnimmt. Eine kompakte Anlage bietet auch reduzierte Installationskosten für die Steuergeräte durch Verringerung der Abstände zwischen Ventilen und Sensoren und der zentralen Steuerungsstelle.

Hygienisches SteuerventilOptimierung des Platzes für die Installation

Ein wichtiger Fortschritt in diesem Bereich ist die Entwicklung des patentierten Ventildesigns, das als Robolux bekannt ist, das in der Lage ist, zwei unabhängige Prozessfunktionen mit einer Membran umzuschalten. Dies reduziert den Bauraumbedarf, eliminiert T-Adapter und minimiert die Anzahl der benötigten Ventile und Membranen. Die Multiport-Membranventile sind für hochreine Installationen konzipiert und ermöglichen es, komplexe Systeme zu konstruieren, die deutlich kompakter sind als bei herkömmlichen Fluidregelventilen.

Ventil-Designer haben seit langem die Vorteile der Verringerung der internen Volumen ihrer Produkte und haben versucht, eine Vielzahl von Ansätzen, um das Ziel zu erreichen. Robolux ist bei weitem die erfolgreichste dieser Initiativen. Schweißventile führen zu einem Innenvolumen von 90 Millilitern. Die Annahme der Blocklösung schneidet sie auf 53 Milliliter ab. Robolux hat ein internes Volumen von nur 22 Millilitern.

Das kleinere interne Volumen bedeutet, dass es körperlich weniger Material zu reinigen und weniger Wasser, Chemikalien und Energie benötigt werden. Dies führt zu mehreren Vorteilen; Die Hersteller reduzieren ihre Verwendung von drei Verbrauchsmaterialien, die die Kosten erheblich erhöhen und gleichzeitig ihre Nachhaltigkeitsinitiativen fördern können. Zukunftsweisende Hersteller drängen darauf, die Umweltbelastung ihrer Pflanzen zu reduzieren.

Diese Technologie ermöglicht es, zwei traditionelle Absperr-Membranventile zu ersetzen und gleichzeitig alle toten Beine und ein T-Stück mit einem einzigen Ventil zu beseitigen. In Verbindung mit reduzierten Installations- und Inbetriebnahmekosten liefert das Robolux-Ventil eine Reihe von entscheidenden Vorteilen für die Prozesssteuerung in hygienischen Anwendungen.

Darüber hinaus können die Ventile eine "Doppelblock- und Entlüftungsfunktion" bereitstellen, um zu verhindern, dass Dampf für die Sterilisation der parallelen Linie zur Verunreinigung des Produkts und umgekehrt verwendet wird.

Minimierung des Energieverbrauchs

Viele der Vorteile von Robolux-Ventilen ergeben sich direkt aus ihrer Größe. Als kleinere wird der Edelstahlkörper schneller erwärmt als herkömmliche Ventile. Dies schneidet die Zeit und die Energie, die genommen wird, um die Temperatur zu erreichen, die benötigt wird, um Mikroorganismen während der Sterilisation zu töten. Robolux Ventile 'kleineres internes Volumen ermöglicht auch schnellere Reinigungszeiten und eine Vielzahl von damit verbundenen Kosteneinsparungen und Effizienzgewinne.

Diese Einsparungen können auch bei der Auswahl der Steuereinrichtung für die Robolux-Ventile realisiert werden. Die Kompatibilität mit Bürkerts ELEMENT Reihe von Steuerköpfen ermöglicht die Steuerung der Ventile durch ein dezentrales System. Dies reduziert die Menge an Verkabelung und pneumatischen Rohrleitungen erheblich und reduziert den Gesamtverbrauch an Druckluft.

Minimierung der Verschwendung von Wirkstoffen

Die Konstruktion des Robolux-Ventils minimiert das Innenvolumen und erzeugt keine Totzonen, was eine Reihe von Vorteilen bietet: Neben verbesserten Durchfluss- und Evakuierungseigenschaften ist sowohl die Reinigung als auch die Umstellung der Schnittstellen für die Herstellung anderer Produkte einfacher und schneller , Mit weniger Verschwendung von teuren Chemikalien und Zutaten.

Arbeiten in einer Branche, in der Medien bis zu € 100,000 pro Liter wert sein können, bedeutet, dass jeder Kubikmillimeter und eine geringe Verminderung der Verschwendung einen erheblichen Einfluss auf die Rentabilität der Anlage haben kann. Robolux wurde mit diesem entscheidenden Aspekt entworfen und der Entwässerungsprozess ist schnell, einfach und verschwendet so wenig von den Medien, wie es derzeit möglich ist.

Hygienische Steuerventile

Verbesserung der Produktivität mit weniger Abfall

Die hygienische Verarbeitung stellt hohe Anforderungen an die Zuverlässigkeit und Reinigbarkeit von Produktionsanlagen. Herkömmliche Herausforderungen wie Korrosion in Rohrsystemen, Ventilverteilern und Tankanlagen in verschiedenen pharmazeutischen und biotechnologischen Anlagen können reduziert werden, wodurch Kosten reduziert und die Anlagenverfügbarkeit verbessert werden - durch den Einsatz von Multiport-Ventilen und Multiport-basierten Verteilern. Multi-Port-Lösungen wie das Robolux-Ventil wurden mit genau dieser Art von hochreiner Installation entwickelt.

Die Robolux-Ventile senken auch die Betriebskosten, indem sie die Ausfallzeiten zwischen den Chargen reduzieren und das Verbrauchsvolumen, das für die Reinigung des Systems benötigt wird, abbauen und die physikalischen und ökologischen Fußabdrücke der Produktionsanlagen schrumpfen.

Helen Christopher
Bürkert Fluid Control Systems
Fluid Control Centre, 1 Bridge End, Cirencester, Gloucestershire, GL7 1QY, Großbritannien
Tel: + 44 (0) 1285 648720 Fax: + 44 (0) 1285 648721
Web: www.burkert.co.uk
E-Mail: [Email protected]

Burkert Fluid Control Systems

Herstellung von Prozessanlagen. Einer der wenigen Hersteller, die Lösungen für den kompletten Regelkreis anbieten.

Unterschrift: Gold-Mitgliedschaft

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.