← Zurück zu Trocknen & Kühlen Kategorie

Rittal verbessert Kühlkommunikation in der Cloud

Kühlaggregate Chiller Industrie-4.0

Branchen-4.0-Szenarien, wie die vorausschauende Wartung, basieren auf der Bereitstellung von Daten sowie auf einer integrierten, vernetzten Kommunikation.

Dafür müssen IoT-kompatible Geräte natürlich mit den notwendigen Technologie-Schnittstellen ausgestattet sein.

Rittal treibt diese Fähigkeit für seine Kühlaggregate und Kältemaschinen in Industrie-4.0-Anwendungen voran. Die neue IoT-Schnittstelle des Unternehmens ermöglicht nun eine durchgängige Kommunikation vom Sensor zur Cloud. Darüber hinaus unterstützt die Schnittstelle auch Verbindungen zu übergeordneten Überwachungs- oder Energiemanagementsystemen.

Viele Informationen werden durch moderne Lösungen zur Klimaregelung von Schaltschränken generiert. Bisher war es jedoch nur praktisch, die Betriebsstunden und die aktuelle Temperatur innerhalb des Gehäuses zu erfassen.

Moderne Geräte wie die neuen Kühlgeräte und Kaltwassersätze der Rittal Blue e + Reihe ermöglichen jedoch eine Vielzahl von Werten und anderen Informationen, die gemessen und aufgezeichnet werden können. Dazu gehören die Temperaturen innerhalb und außerhalb des Gehäuses, die Verdampfer- und Kondensatortemperaturen und gegebenenfalls Messungen von zusätzlichen Sensoren im Inneren des Gehäuses.

Zusätzlich können anstelle eines einfachen Betriebsstundenzählers die Laufzeiten des Kompressors und des internen und externen Lüfters separat aufgezeichnet werden. Außerdem stellt es Systemmeldungen, Daten zur Kapazitätsauslastung und die aktuellen Parametrierungsinformationen zur Verfügung.

Wertschöpfung aus Daten erstellen

Um den Wert aus dem Zugriff auf all diese Daten zu realisieren, muss die Information übergeordneten Systemen zur Verfügung gestellt werden. Zu diesem Zweck hat Rittal eine neue IoT-Schnittstelle entwickelt, die Kühlgeräte und Kaltwassersätze der Blue e + Reihe zu IoT-fähigen Geräten macht.

Die IoT-Schnittstelle kann entweder auf einer Hutschiene oder direkt auf der Kühleinheit oder dem Kühler montiert werden. Die unterstützten Protokolle sind OPC-UA, Profinet, SNMP, Modbus und CANopen. Die Anzahl der unterstützten Protokolle ermöglicht es, in nahezu jedem Fall eine Verbindung zu übergeordneten Überwachungs- oder Energiemanagementsystemen herzustellen.

Auf die Daten der Kühlgeräte und Kaltwassersätze kann dann jederzeit innerhalb dieser Systeme zugegriffen werden, und über die IoT-Schnittstelle können auch Parameter eingestellt und Einstellungen vorgenommen werden.

Cloud-Konnektivität

Die neuen IoT-Schnittstellen ermöglichen die Integration der Klimalösungen in IoT-Anwendungen und ebnen den Weg für neue Anwendungen und intelligente Servicelösungen. Ein Beispiel wäre die Optimierung der Wartung und Instandhaltung von Klimageräten, was wiederum die Betriebskosten senkt.

Eine weitere wichtige Anwendung ist das Energiedatenmanagement. Mit all diesen Daten, die jederzeit zur Verfügung stehen, wird das Energieeffizienzniveau erhöht, was zur Kostensenkung beiträgt.

Weitere Informationen unter www.rittal.co.uk und www.friedhelm-loh-group.com oder auf Twitterrittal_ltd.

Rittal Ltd

Wir bieten Gehäuse, Energieverteilung, Klimatisierung, IT-Infrastruktur und Software & Services.

Unterschrift: Platinum-Mitgliedschaft

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.