← Zurück zu Gasdetektionskategorie

PS200 tragbare Gaswarngerät jetzt mit erweiterter Batterie-Lebensdauer

Tyco Gas & Flame Detection freut sich bekannt zu geben, dass der tragbare Gasdetektor PS200 nun mit einer neuen Katalysator-Wulstsensoroption ausgestattet ist, die eine erhöhte Batterielebensdauer von bis zu 80 Stunden im Diffusionsmodus und 20 Stunden im Pumpenmodus bietet Das Gerät ist ideal für den Schutz bei heißen Arbeiten und Anwendungen in engen Räumen.

Die PS200 Monitore und Displays bis 4 gleichzeitig gefährliche Gasbedingungen, Erfassung aller möglichen Kombinationen von Methan, Sauerstoff, Kohlenmonoxid, Schwefelwasserstoff, und eine breite Palette von brennbaren Gasen.

Bedienoberfläche und Kalibrierung sind intuitiv und einfach, indem sie zwischen einfachen Ein-Tasten-Funktionen Makeln. Während des normalen Betriebs zeigt das große LCD-Bildschirm Akkulaufzeit und Echtzeit-Gaskonzentrationen, aber wenn ein gefährlicher Zustand Benutzer werden durch drei Alarmfunktionen alarmiert auftritt: Vibration, rot blinkende LEDs und akustische Summer.

Um ein Höchstmaß an persönliche Sicherheit zu gewährleisten, wird die PS200 auch mit einem optionalen Mann nach unten / Bewegungssensor, der Alarme eingebaut wird aktiviert, wenn das Gerät nicht innerhalb einer vorgegebenen Zeit bewegt wird. Weitere Features sind eine optionale in Remote-Probenahmepumpe gebaut für engen Räumen, manuelle Hintergrundbeleuchtung Bildschirm für schlechte Lichtverhältnisse, eine kundenspezifische Benutzeridentifikationscode-Setup, Kalibrierung durch Datumsanzeige und Standard-Datenprotokollierung, die mit einem USB-Anschluss an einen Computer heruntergeladen werden können.

Zubehörkomponenten einzeln erhältlich sind: Auto Bump und Kalibrierung Station, ein 5-Instrument Multi-Ladegerät und eine Auswahl an farbigen Stiefel / Instrument abdeckt.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.