← Zurück zu Gesundheit & Sicherheit Kategorie

Das Media Redundancy Protocol (MRP) wurde dem amGardpro-proNET-Modul hinzugefügt

ProfiNet MRP

Festungsverriegelungen ProNET Das Sicherheits- und Kommunikationsmodul erweitert sein amGardpro-Sortiment an Sicherheitsverriegelungen um die industrielle Ethernet-Kommunikation. Auf diese Weise können die amGardpro-Funktionen über ein PROFINET-Netzwerk auf E / A (Input-Output) verteilt und Sicherheitsinformationen über PROFIsafe-Erweiterungen ausgetauscht werden.

Das Unternehmen hat dem amGardpro-proNET-Modul jetzt die MRP-Funktion (Media Redundancy Protocol) hinzugefügt. MRP ist ein offener Standard für Ringtopologien in industriellen Netzwerken wie PROFINET und ermöglicht Recovery-Zeiten von bis zu 200ms in Switch-Loop-Szenarien.

In einem Ringnetzwerk ist jeder Ethernet-Switch mit zwei anderen Switches verbunden, die einen Ring bilden. Ringnetzwerke sind in industriellen Infrastrukturen beliebt, da jeder Switch eine redundante Verbindung in das Netzwerk hat. Sie können auch eine kostengünstigere Verkabelungsinfrastruktur bereitstellen als die Verwendung eines Aggregationsschalters an einem zentralen Standort.

Der Nachteil eines Ring-Netzwerks besteht darin, dass Switch-Loops eingeführt werden, dh Broadcasts und Multicasts werden von Switches aus jedem Port weitergeleitet, wodurch das Netzwerk effektiv überflutet wird.

Für Ringnetzwerke wurden daher spezielle Ringprotokolle entwickelt, mit denen Wiederherstellungszeiten von 200ms möglich sind. Das Media Redundancy Protocol (MRP) ist ein gängiges, standardbasiertes Ringprotokoll (IEC 62439-2), das diese Fähigkeit bietet.

Die Art und Weise, wie MRP funktioniert, besteht darin, dass ein "Ring-Manager" -Schalter die gesamte Paketweiterleitung an einem seiner beiden festgelegten Ring-Ports ablegt (blockiert) und so die Switch-Schleife effektiv unterbricht. Der gesamte Datenverkehr von Geräten, die mit allen Switches in der Schleife verbunden sind, hat weiterhin einen Pfad zueinander, mit redundanten Verbindungen, jedoch ohne die schädliche Switch-Schleife. Dies bedeutet, dass die Ausfallzeit nach einem Fehler in der Kommunikationsverkabelung erheblich reduziert wird und jegliche Reparatur der Verkabelung auf einen günstigeren Zeitpunkt verschoben werden kann.

„Die Kompatibilität unserer Produkte mit industriellen Sicherheitsnetzwerken ist eine wesentliche Anforderung für unsere Kunden.“

kommentiert Fortress 'Geschäftsführer Jo Smith.

"Durch die Erweiterung unseres amGardpro ​​proNET-Moduls um MRP stellen wir sicher, dass wir die Erwartungen der Menschen an die industrielle Vernetzung nicht nur erfüllen, sondern übertreffen."

www.fortressinterlocks.com

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.