← Zurück zu Industrie News Kategorie

4m-Projekt zur Schulung der nächsten Generation von 5G-Experten angelaufen

Dr. Pavlos Lazaridis

Das Programm mit dem Titel "Mobilität und Schulung für andere als 5G-Ökosysteme" wird von Dr. Pavlos Lazaridis geleitet

Eine NEUE Generation von Experten für 5G-Netzwerke wird von der University of Huddersfield ausgebildet, die für ihre zentrale Rolle in einem europaweiten Projekt mit zehn akademischen und industriellen Partnern eine Förderung von mehr als einer Million Euro erhalten hat.

Der Schwerpunkt wird auf der Einbettung künstlicher Intelligenz in 5G-Systeme, der Verwendung von Drohnen-Technologie zur Verbesserung der Kommunikation und neuen "Beamforming" -Antennen liegen, die einen separaten Strahl auf jeden Telefonbenutzer richten. Die Forscher haben auch die Möglichkeit, ein experimentelles 5G-Netzwerk im Olympiastadion in Athen einzurichten.

Das Schema trägt den Titel MOTOR5G, was für Mobilität und Training für jenseits von 5G-Ökosystemen steht. Das Horizon 2020-Programm der EU war tief beeindruckt von dem Vorschlagsdokument, in dem es mit einem seltenen 100-Prozent-Rating ausgezeichnet und die Gesamtfinanzierung von 3,979,000-Euro bestätigt wurde, wovon der größte Einzelanteil - 1,212,690-Euro - der University of Huddersfield zugeteilt wird.

Sein Leser in Elektronik und Elektrotechnik, Dr. Pavlos Lazaridis - ein wichtiges Mitglied des Konsortiums - wird ein gemeinsamer Betreuer von vier voll finanzierten Doktoranden sein, die neben Reader in High Performance Computing zu MOTOR5G ernannt werden Dr. Violeta Holmes sowie Dozenten für Elektrotechnik Dr. Qasim Ahmed, Dr. Faheem Khan und Dr. Maryam Hafeez.

Die Doktoranden werden an der University of Huddersfield für Laborarbeiten und theoretische Studien tätig sein, aber auch viel Zeit mit den Projektpartnern verbringen. Ziel ist es, den Stand der Technik in vielen Dimensionen von 5G voranzutreiben.

Sie werden beispielsweise am Hauptsitz von Rohde & Schwarz in München, einem der führenden Hersteller von Produkten der Informations- und Kommunikationstechnologie, Antennen erforschen und im britischen National Physical Laboratory in Metrologie trainieren.

Eine weitere der vielfältigen Möglichkeiten für die MOTOR5G-Forscher wird die Beteiligung an einem auf 5G basierenden Netzwerk für die Videoproduktion und -verteilung sein, das im Olympiastadion in Athen eingerichtet wird.

Zusätzlich zu ihrer technischen Ausbildung und Forschungsarbeit werden die MOTOR5G-Beauftragten auch ihre Kommunikationsfähigkeiten entwickeln, Präsentationen auf Konferenzen halten und mit einer Vielzahl von Partnern zusammenarbeiten.

MOTOR5G wurde auf der zweitägigen Veranstaltung mit dem Titel vorgestellt und diskutiert 5G und darüber hinaus: Techno-Business-Innovation, das an der University of Huddersfield unter der Schirmherrschaft der CTIF Global Capsule stattfand, einem internationalen Netzwerk mit der Mission, interdisziplinäre Forschung in der Informations- und Kommunikationstechnologie zu entwickeln.

Unter den Teilnehmern waren Vertreter mehrerer MOTOR5G-Partner. Neben Dr. Lazaridis gehörten dazu Professor Ramjee Prasad und Professor Peter Lindgren von der Universität Aarhus in Dänemark, Dr. Zaharias Zaharis von der Aristoteles-Universität von Thessaloniki und Professor Tian Hong Loh vom National Physical Laboratory.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Via