← Zurück zur Kategorie News & Events

Endress + Hauser wächst deutlich

EH 2019 Netilion

Der Umsatz der Gruppe erreicht fast 2.5 Milliarden Euro

Endress + Hauser verzeichnete in 2018 ein starkes Wachstum in allen Regionen, Branchen und Produktbereichen. Impulse gingen von der fortschreitenden Digitalisierung der Branche und der positiven Entwicklung auf den internationalen Märkten aus. Die Gruppe steigerte Umsatz und Gewinn, investierte stark und schuf weltweit Hunderte von Arbeitsplätzen.

„Unter dem Strich war 2018 für Endress + Hauser weltweit ein gutes Jahr“, erklärte CEO Matthias Altendorf an der jährlichen Medienkonferenz der Gruppe in Basel. Der Konzern steigerte den Nettoumsatz um 9.5% auf 2.455 Mrd. Euro, obwohl die Wechselkurse starken Gegenwinden ausgesetzt waren. In lokalen Währungen stieg der Umsatz um 12.7%.

Die USA rücken auf Platz eins vor

Das Geschäft wurde von einer starken Konjunktur in der Prozessautomatisierung gestützt. Die anhaltend hohe Nachfrage der privaten Verbraucher sowie die Erholung der Öl- und Rohstoffpreise trugen zum soliden Wachstum bei. Nach Jahren verhaltener Investitionstätigkeit zogen Großprojekte wieder an. Laut Finanzvorstand Dr. Luc Schultheiss „hat Endress + Hauser den Branchendurchschnitt übertroffen“.

Endress + Hauser hat in Europa hervorragende Fortschritte gemacht. Auch in Afrika und im Nahen Osten sowie im asiatisch-pazifischen Raum verlief das Geschäft dynamisch. Das stärkste Wachstum war jedoch in Amerika zu verzeichnen. "Nach 65 Jahren haben die USA Deutschland als unseren größten Absatzmarkt abgelöst" berichtete Matthias Altendorf. China wuchs ebenfalls zweistellig. "Wenn sich dieser Trend fortsetzt, könnte China bald die Spitzenposition übernehmen" fügte der CEO hinzu.

EH 2019 Digitalisierung

Gewinne steigen stark an

Wechselkursschwankungen haben nicht nur das Umsatzwachstum gebremst, sondern auch die Kostenstrukturen trotz erheblicher Kostensteigerungen auf der Materialseite gedämpft. Das operative Ergebnis (EBIT) stieg um 31.4% auf 330.6 Mio. Euro. Auch wenn in 2018 im Gegensatz zum Vorjahr kein einmaliger Ertrag ausgewiesen wurde, stieg das Ergebnis vor Steuern (EBT) um 14.6% auf 315.7 Mio. Euro. Die Umsatzrendite (ROS) stieg um 0.6-Punkte auf 12.9%.

Der Jahresüberschuss stieg um 11.2% auf 232.5 Mio. Euro. Dies entspricht einem effektiven Steuersatz von 26.4%, der aufgrund einer Änderung der Gewinnzusammensetzung gegenüber dem Vorjahr gestiegen ist. Die Eigenkapitalquote erreichte 71%, eine Steigerung von 0.8-Punkten. Der Konzern hat keine wesentlichen Bankverbindlichkeiten.

Innovationen für das digitale Zeitalter

Das Wachstum von Endress + Hauser wurde von zahlreichen Innovationen getragen. Das Unternehmen brachte im vergangenen Jahr neue 54-Produkte auf den Markt. Die Forschungs- und Entwicklungskosten stiegen auf 184.2 Millionen Euro, was 7.5 Prozent des Umsatzes entspricht. Das Unternehmen hat 287-Erstpatente in 2018 angemeldet. Ende des Jahres besaß Endress + Hauser nahezu 7,800-Patente und andere Rechte an geistigem Eigentum.

Etwa ein Drittel der neuen Patente betrafen das IIoT, die digitale Kommunikation, die Diagnose und die Elektronik. „Die Digitalisierung durchdringt alle Bereiche“ betonte Matthias Altendorf. Neben 1,000-Entwicklern, die in den Kompetenzzentren des Konzerns tätig sind, beschäftigen sich verschiedene von der Gruppe gegründete Start-ups auch mit Produkten, Lösungen und Dienstleistungen für das digitale Zeitalter. Endress + Hauser arbeitet zudem eng mit Industriepartnern wie dem Softwarespezialisten SAP zusammen.

Ein weiterer Wachstumstreiber war die Prozessanalyse. „Das Geschäft mit optischen Analysatoren hat sich sehr gut entwickelt“ sagte Matthias Altendorf. Endress + Hauser hat in Lyon, Frankreich, ein europäisches Support-Center für fortgeschrittene Analysegeräte eingerichtet. Das Netzwerk der Vertriebsspezialisten in diesem Bereich wächst in Europa. Der CEO erhofft sich zusätzliche Impulse, um dieses Geschäftsfeld voranzutreiben.

EH 2019 Service

Hunderte neuer Jobs

Die positive Entwicklung schlug sich in der Schaffung zahlreicher Arbeitsplätze nieder. Zum Ende von 2018 beschäftigte Endress + Hauser weltweit 13,928-Mitarbeiter, ein Anstieg von 629 gegenüber dem Vorjahr. Besonders stark waren die Einstellungen in der Produktion und in produktionsnahen Bereichen sowie in den Serviceeinheiten. Alleine in der Region Basel hat das Unternehmen 200 neue Arbeitsplätze geschaffen.

Endress + Hauser investierte innerhalb von fünf Jahren fast 750 Millionen Euro, "All dies finanzierte das Unternehmen aus eigenen Mitteln." wie CFO Luc Schultheiss betonte. In 2018 flossen 158.6 Millionen Euro in Gebäude, Maschinen und IT.

Die beiden größten Projekte betreffen den Ausbau der Werke in Reinach (Schweiz) und Maulburg (Deutschland). Die Gruppe führt außerdem ein großes Projekt in den USA durch, in dem die Vertriebs-, Service- und Supportorganisationen der Golfregion in Houston, Texas, gebündelt werden.

Top Nachhaltigkeitsranking

„Als Familienunternehmen ist uns eine nachhaltige Entwicklung wichtig“ betonte Matthias Altendorf. Einer der strategischen Indikatoren ist der jährliche EcoVadis-Benchmark, der Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit bewertet. In 2018 verbesserte sich Endress + Hauser weiter und bewertete 68 anhand der möglichen 100-Punkte, um in den oberen 5-Prozent seiner Vergleichsgruppe zu liegen. Endress + Hauser plant, die EcoVadis-Plattform zu nutzen, um schließlich die eigenen Lieferanten zu bewerten.

„Für die Zukunft von Endress-Hauser ist es uns wichtig, dass weiterhin Mitglieder der Aktionärsfamilie im Unternehmen arbeiten.“ betonte der Aufsichtsratsvorsitzende Klaus Endress. "Das stärkt die Bindung zwischen Familie und Unternehmen." So wurde beschlossen, Familienangehörigen die Möglichkeit zu geben, auf allen Ebenen im Unternehmen zu arbeiten. Die Familiencharta enthält klare Richtlinien. Kandidaten, die diesen Weg wählen, werden vom Familienrat eng unterstützt.

Anhaltendes solides Wachstum

Endress + Hauser ist in 2019 gut gestartet. Auftragseingang und Umsatz des Konzerns liegen deutlich über dem Vorjahresniveau. Das Unternehmen erwartet jedoch eine Abkühlung dieses Trends in der zweiten Jahreshälfte. „Wir erwarten weiterhin ein solides Wachstum im mittleren einstelligen Bereich“ sagte Luc Schultheiss. Laut CFO plant das Unternehmen, in diesem Jahr 260 Millionen Euro zu investieren. Unter der Annahme, dass sich das Geschäft weiterhin gut entwickelt, werden weltweit neue 500-Arbeitsplätze geschaffen.

Weitere Informationen zu den DP-Flow-Lösungen von Endress + Hauser erhalten Sie unter 0161 286 5050 oder unter www.uk.endress.com/uk

Endress + Hauser AG

Endress + Hauser ist ein weltweit führender Anbieter von Messinstrumenten, Dienstleistungen und Lösungen für die industrielle Verfahrenstechnik.

Unterschrift: Gold-Mitgliedschaft

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Via
Link kopieren