← Zurück zu Enviro Monitoring, Recycling & Abwasser

Warum ein effektives Abfallmanagement in 2019 wichtiger ist als je zuvor

Abfallwirtschaft, Ressourcensicherheit und Nachhaltigkeit sind die Schlüsselbegriffe von 2018 - und ob Sie in der Fertigungs-, Hotel-, Bildungs-, Öl- und Gasindustrie oder in der chemischen Industrie arbeiten, sie werden nicht so schnell verschwinden.

Mit einer zunehmenden Konzentration der Regierung auf die Schaffung einer umweltfreundlicheren und klimaneutraleren Gesellschaft, welche Rolle wird die Abfallbewirtschaftung spielen und warum wird sie in 2019 höher denn je auf der Unternehmensagenda stehen?

James Tyler, Direktor bei Food Waste und Energy-from-Waste-Experte Tidy Planet, äußert sich zu diesem Thema…

Von James Tyler, Regisseur - Tidy Planet

In fast allen Formen war Abfall in den letzten zwölf Monaten an vorderster Front der öffentlichen und öffentlichen Diskussion.

Vom Beginn des Jahres mit dem 25-Jahresumweltplan des Premierministers - der das Ziel der Regierung darlegt, alle vermeidbaren Kunststoffabfälle von 2042 und alle vermeidbaren Abfälle von 2050 zu beseitigen - über die Frühjahrs-Erklärung des Kanzlers, über Chinas Verbot von Kunststoffabfällen und die Einführung von Der britische Kunststoffpakt ist ein sehr arbeitsreiches Jahr für die Abfallregulierungsziele und die Aktualisierung der Richtlinien.

Der wachsende gesetzgeberische Druck der britischen Regierung ist einer der Hauptgründe, warum Unternehmen im ganzen Land sich noch mehr auf das effektivere und effizientere Management ihrer Abfälle in 2019 konzentrieren werden.

In den Medien wird mit viel Lärm über Plastikmüll und Umweltverantwortung gesprochen, und es ist allgemein üblich, dass sich die Unternehmen verpflichtet fühlen, ihren Beitrag für die Umwelt zu leisten.

Dies spiegelt sich in verschiedenen Unternehmen wider, wie Merlin Entertainments, die Einweg-Strohhalme aus Kunststoff verbieten, Walkers die erste nationale Initiative zum Recycling von Päckchen und Morrisons Debüt eines Testdepot-Rücknahmesystems.

Aber nicht nur im Vereinigten Königreich kämpfen Unternehmen gegen die Müllschlacht. Norwegen machte gegen Ende des 2018 Schlagzeilen, als bekannt wurde, dass es Fischabfälle zum Antrieb seiner Kreuzfahrtschiffe verwendete.

Diese Beispiele veranschaulichen perfekt, wie die positive Veränderung der Mentalität in Richtung „grün“ ist und wird weitere Marken dazu anregen, den Kreislauf im kommenden Jahr zu schließen.

Effektives Abfallmanagement

Dies steht dann im Einklang mit der Vorstellung, dass der Ruf der Marke ein wesentlicher Motor für die Steigerung der Abfallverwertung sein wird. Die Mehrheit der Unternehmen, die Maßnahmen ergreifen, um die Kontrolle über ihre Abfälle zu übernehmen, hofft, aus echter Sorge und Sorge um unseren Planeten zu handeln, aber es gibt eine etwas realistischere und etwas zynischere Seite dieser Münze, die die zugrunde liegende Grundlage erkennt Die meisten Geschäftsentscheidungen betreffen die Wettbewerbsfähigkeit - oder die Kommerzialität.

Mit der steigenden öffentlichen Nachfrage nach mehr ethischen und ökologischen Produkten stellen sich Unternehmen, die sich an die Umweltpolitik halten und die Menge der zur Deponierung bestimmten Abfälle reduzieren, aus Verbrauchersicht in einem viel ansprechenderen Licht.

Daher muss ein Greenwashing-Element in Betracht gezogen werden, wenn beurteilt werden soll, warum die Abfallbewirtschaftung in diesem Jahr auf dem Unternehmensradar besser sichtbar sein kann.

Unabhängig davon, ob ein Unternehmen seine Abfallschleife aus dem Wunsch schließt, umweltfreundlich zu sein, oder einfach als Marketinginstrument, um Werbung und Markentreue zu gewinnen, ist das Ergebnis der Abfallminimierung dasselbe. In diesem Sinne könnte der Druck von Unternehmenskollegen tatsächlich ein ermutigendes Instrument sein, wenn es in diesem Jahr zu weiteren Investitionen und Maßnahmen kommt.

In einer Zeit, in der Unternehmen unablässig danach streben, ihre Geschäftsabläufe sicherer zu gestalten, wird die Optimierung des Abfallprozesses durch Schließen des Kreislaufs in 2019 wahrscheinlich noch weiter zunehmen.

In einem kürzlich von Mintel erstellten Bericht über die weltweiten Trends bei Nahrungsmitteln und Getränken hat sich gezeigt, dass die Verbraucher einen eher zirkularen Ansatz in der Geschäftswelt verfolgen und die volle Nutzung der Materialien nutzen wollen.

Es wurde auch hervorgehoben, dass 2019 in dem Jahr, in dem mehr unternehmerische Nachhaltigkeitsprogramme implementiert werden, mit dem zunehmenden gesellschaftlichen Verständnis des Themas einhergeht.

Effektives Abfallmanagement

Wie bereits erwähnt, werden politische Änderungen in Ländern wie China, Malaysia und Vietnam - in Bezug auf den Import von Kunststoffabfällen - auch eine wichtige Rolle bei der Steuerung von Unternehmen in Richtung eines autonomen Ansatzes für ihre Abfälle spielen.

Nachdem China seit Jahrzehnten etwa 45% des weltweiten Plastikmülls erhalten hat, hat die plötzliche neue Haltung des Landes im Bereich der ankommenden Abfälle die Recyclingindustrie unmissverständlich aufgerüttelt und betont, dass die Abfallpolitik und -infrastruktur des Landes nicht nachhaltig ist.

In 2019 ist es sehr wahrscheinlich, dass dies als Dominoeffekt wirkt, wobei Länder, die immer noch riesige Tonnen Überseeabfälle akzeptieren, auch den Importstrom verstopfen.

Infolgedessen werden die Unternehmen nicht nur gezwungen sein, Bilanz zu ziehen und über alternative Abfallbewirtschaftungsoptionen nachzudenken, sondern es ist auch Sache der Behörden, die bestehende Recyclinginfrastruktur des Vereinigten Königreichs zu straffen, so dass mehr Verarbeitungsabfälle bewältigt werden können effizient.

Abgesehen von staatlichen und unternehmerischen Impulsen wird eine effektive Abfallbewirtschaftung noch weiter verbreitet sein, da erkannt wird, dass immer mehr Abfälle ein großes Ressourcenpotenzial aufweisen.

Die Wahrheit ist, dass dies schon immer so war, aber mit der raschen Entwicklung der Abfall- und Recyclingtechnologien wird in diesem Sektor mehr möglich. Wenn man das zuvor erwähnte Beispiel für Fischabfälle betrachtet, sind die Zeiten vorbei, in denen ausschließlich Kunststoff, Papier und Glas recycelt werden konnten - organische Abfälle, Elektro- und Elektronikaltgeräte, Fischsterben und Teppiche - entweder als wertvolle Ressource - ob in Form von Kompost oder Energie - oder recycelt in andere Produkte.

Infolgedessen wurde im vergangenen Jahr die Betonung auf Energy-from-Waste verstärkt, und 2019 scheint diesem Trend zu entsprechen.

Es ist kein Geheimnis, dass die Abfallbewirtschaftung im gesamten Unternehmen - von der Effizienz der Lieferkette bis hin zur Ausrüstungsinvestition - oft zu einer positiven Steigerung des Umsatzes führt, z. B. zu geringeren Kosten bei der Entsorgung von Abfällen außerhalb des Standorts. Dies ist ein weiterer Grund, warum die Unternehmen nach verbesserten Gewohnheiten und Ansätzen für ihre Abfälle suchen.

Dies ist ein interessanter und fairer Punkt, denn wenn Recycling und Abfallverwertung in das Bewusstsein der Verbraucher geraten, steigt die Erwartung, dass die Unternehmen die erforderlichen Maßnahmen zur Bekämpfung und Minimierung ergreifen.

Am Beispiel von Lebensmittelverschwendung stellte 2018 im September fest, dass 90, eines der größten Unternehmen Großbritanniens in der Lebensmittel- und Lebensmittelindustrie, eine ehrgeizige Roadmap zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung von WRAP und IDG unterstützt.

Das übergeordnete Ziel besteht darin, dass diese Unternehmen die Lebensmittelverschwendung im gesamten Geschäftsbetrieb reduzieren und die Verschwendung von Farm zu Gabel um 50% um 2030 reduzieren.

Zufälligerweise spiegelt die kürzlich veröffentlichte Ressourcen- und Abfallstrategie von DEFRA auch die oben skizzierte Kreislaufwirtschaftsstimmung wider. Mit der geplanten Einführung von getrennter Sammlung von Lebensmittelabfällen in die Haushalte von 2023 in ganz England und einer stärkeren Betonung der Herstellerverantwortung - wenn es darum geht, die Kosten für das Management ihrer eigenen Abfallverpackung zu zahlen - und dessen Initiativen und Richtlinien, die wir nicht berücksichtigen Zweifel werden in den kommenden Monaten mehr zu sehen sein.

Die Entsorgung von Abfällen war für manche Unternehmen schon immer auf der Agenda, aber es besteht kein Zweifel, dass diese Prioritätsstufe im kommenden Jahr noch wichtiger wird.

Wenn unsere Umwelt und unsere natürlichen Ressourcen in Gefahr sind, wenn wir nicht versuchen, unseren Planeten zu schützen, muss nicht die Frage gestellt werden, warum 2019 das Jahr ist, in dem Abfallbesitzer von allen Organisationen befürwortet werden.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.