← Zurück zu Datenerfassung, Networking, Comms & IIoT Kategorie

Das Potential der Industrie 4.0 und IIoT verstehen

Die Industrie steht heute unter dem Druck verschärfter Regulierungen, was die Marktgeschwindigkeit und -volatilität erhöht und alte Systeme modernisieren muss. Um Schritt halten zu können, müssen sich unsere industriellen Umgebungen anpassen, um die Agilität zu verbessern, neue Talente zu gewinnen und den Mitarbeitern die Informationen zu vermitteln, die sie zur Aufrechterhaltung der Produktivität benötigen. Während Industrie 4.0 und das industrielle Internet der Dinge (IIoT) heute zu den am meisten überlasteten Schlagworten der Industrieautomatisierung gehören, erinnern sie uns daran, dass wir voranschreiten müssen.

Von Martin Walder, VP Industry bei Schneider Electric

Von Martin Walder, VP Industry bei Schneider Electric

Die Industrie steht heute unter dem Druck verschärfter Regulierungen, was die Marktgeschwindigkeit und -volatilität erhöht und alte Systeme modernisieren muss. Um Schritt halten zu können, müssen sich unsere industriellen Umgebungen anpassen, um die Agilität zu verbessern, neue Talente zu gewinnen und den Mitarbeitern die Informationen zu vermitteln, die sie zur Aufrechterhaltung der Produktivität benötigen. Während Industrie 4.0 und das industrielle Internet der Dinge (IIoT) heute zu den am meisten überlasteten Schlagworten der Industrieautomatisierung gehören, erinnern sie uns daran, dass wir voranschreiten müssen.
Martin Walder, Schneider Electric

Martin Walder, Schneider Electric

Das Verständnis des Potenzials, das die IIoT- und Automatisierungstechnologien bieten, um Unternehmen dabei zu helfen, schneller voranzuschreiten und zu vermeiden, ist ein kritischer erster Schritt. Dieses Potenzial zu nutzen, um bestehende Umgebungen zukunftssicher zu machen, ist der zweite wichtige Schritt. Um neue Technologien effektiv zu verstehen und anzuwenden, müssen Unternehmen auf dem Industriemarkt die Auswirkungen von Betriebsabläufen, Technologie und Menschen am Arbeitsplatz und deren Auswirkungen auf den Erfolg berücksichtigen.

Mit Industrie 4.0 und IIoT Schritt halten

Heute müssen industrielle Betriebe in Echtzeit auf Marktveränderungen reagieren. Kritische Geschäftsvariablen haben begonnen, häufiger zu schwanken, und der Strompreis kann sich alle 15-Minuten ändern. Dies wirkt sich auf den Produktionswert und die Kosten einer Operation aus. Um dies zu überwinden, müssen Prozessdesigns durch Verbesserung der Agilität geändert werden.

Damit Automatisierungssysteme dabei eine Rolle spielen, müssen sie von Anfang an so gestaltet sein, dass sie äußerst agil und flexibel genug sind, um Veränderungen schnell und einfach zu verarbeiten. Wenn diese Prozessänderungen implementiert werden, können objektbasierte industrielle serviceorientierte Architekturen Unternehmen dabei unterstützen, sich flexibel anzupassen, ihren Betrieb zukunftssicher zu machen und gleichzeitig die betriebliche Integrität ihrer Anlagen zu erhalten.

Mit modernen Prozessautomatisierungssystemen für die Zeit entwickeln

Durch den Einsatz moderner Prozessautomatisierungssysteme wird auch die eingesetzte Technologie zukunftssicher. Die effektivsten Automatisierungssysteme verkörpern einen "ständig aktuellen" Ansatz, der es den Anlagen ermöglicht, sich auf dem neuesten Stand der Technik zu entwickeln und dabei vorhandene Hardware, Software und Anwendungen zu erhalten. Dieser Ansatz unterstützt die Vorstellung, dass Teams Änderungen durch die Einführung neuer Lösungen neben bestehenden Anwendungen bewältigen müssen, anstatt eine "Rip and Replace" -Aufgabe durchzuführen. Dies gewährleistet eine bessere Kontrolle des Unternehmens und treibt die Entwicklung zu einer intelligenten Umgebung voran, die effizienter, sicherer und nachhaltiger ist.

Während viele das IIoT als eine Revolution betrachten, ist es in Wirklichkeit eine Evolution von Technologien und Funktionalitäten, die vor über einem Jahrzehnt von Visionären entwickelt wurden. Anstatt die bestehende Technologie zu ersetzen, ist es daher wichtig, einen überlegten Ansatz zur Aktualisierung bestehender Investitionen zu verfolgen.

Das Verständnis des Potenzials, das die IIoT- und Automatisierungstechnologien bieten, um Unternehmen dabei zu helfen, schneller voranzuschreiten und zu vermeiden, ist ein kritischer erster Schritt. Dieses Potenzial zu nutzen, um bestehende Umgebungen zukunftssicher zu machen, ist der zweite wichtige Schritt. Um neue Technologien effektiv zu verstehen und anzuwenden, müssen Unternehmen auf dem Industriemarkt die Auswirkungen von Betriebsabläufen, Technologie und Menschen am Arbeitsplatz und deren Auswirkungen auf den Erfolg berücksichtigen.

Schritt halten

Heute müssen industrielle Betriebe in Echtzeit auf Marktveränderungen reagieren. Kritische Geschäftsvariablen haben begonnen, häufiger zu schwanken, und der Strompreis kann sich alle 15-Minuten ändern. Dies wirkt sich auf den Produktionswert und die Kosten einer Operation aus. Um dies zu überwinden, müssen Prozessdesigns durch Verbesserung der Agilität geändert werden. Damit Automatisierungssysteme dabei eine Rolle spielen, müssen sie von Anfang an so gestaltet sein, dass sie äußerst agil und flexibel genug sind, um Veränderungen schnell und einfach zu verarbeiten. Wenn diese Prozessänderungen implementiert werden, können objektbasierte industrielle serviceorientierte Architekturen Unternehmen dabei unterstützen, sich flexibel anzupassen, ihren Betrieb zukunftssicher zu machen und gleichzeitig die betriebliche Integrität ihrer Anlagen zu erhalten.

Entwickelt für die Zeit

Durch den Einsatz moderner Prozessautomatisierungssysteme wird auch die eingesetzte Technologie zukunftssicher. Die effektivsten Automatisierungssysteme verkörpern einen "ständig aktuellen" Ansatz, der es den Anlagen ermöglicht, sich auf dem neuesten Stand der Technik zu entwickeln und dabei vorhandene Hardware, Software und Anwendungen zu erhalten. Dieser Ansatz unterstützt die Vorstellung, dass Teams Änderungen durch die Einführung neuer Lösungen neben bestehenden Anwendungen bewältigen müssen, anstatt eine "Rip and Replace" -Aufgabe durchzuführen. Dies gewährleistet eine bessere Kontrolle des Unternehmens und treibt die Entwicklung zu einer intelligenten Umgebung voran, die effizienter, sicherer und nachhaltiger ist. Während viele das IIoT als eine Revolution betrachten, ist es in Wirklichkeit eine Evolution von Technologien und Funktionalitäten, die vor über einem Jahrzehnt von Visionären entwickelt wurden. Anstatt die bestehende Technologie zu ersetzen, ist es daher wichtig, einen überlegten Ansatz zur Aktualisierung bestehender Investitionen zu verfolgen.
Industrie 4.0 und IIoT

Managing für die Zukunft

Zusätzlich zu diesen Herausforderungen gibt es in allen Industriezweigen heute immer weniger Fachkräfte in der Fabrik, da die ältere Fachkraft in den Ruhestand tritt. Dies schafft eine Herausforderung für die Gewinnung und Bindung von Talenten. Neue Mitarbeiter suchen natürlich Arbeitgeber mit modernen Arbeitsmethoden und der neuesten Technologie. Das bedeutet, dass industrielle Organisationen ihnen die Intelligenz geben müssen, die sie brauchen, um produktiv zu sein und die Werkzeuge, um ihre Erfahrung reicher zu machen, egal wo sie sind.

Durch die Verwendung industrieller Automatisierungsanwendungen können Unternehmen einfachere, benutzerfreundlichere und tiefere Einblicke bieten, um Anlagen benutzerorientiert (nicht maschinell) zu machen. Darüber hinaus ermöglicht es Mitarbeitern, mit einem mobilen Gerät zu arbeiten, eine bessere Konnektivität und sofortigen Zugriff auf ihre System- und Produktionsumgebung.

Sobald Branchenorganisationen neue Talente eingestellt haben, stehen sie vor einer zweiten Herausforderung. Sie müssen nun sicherstellen, dass das geistige Eigentum und die operativen Erkenntnisse aus dem "grauen Markt" zur Verfügung stehen, um eine neue Generation von Ingenieuren zu informieren. Dies erfordert die Verwendung von Software zum Erfassen und Einbetten von IP in die Systemumgebung, bevor die Mitarbeiter in den Ruhestand gehen.

Organisationen können darauf aufbauen, indem sie Trainingssimulatoren für Bediener und kontextualisiertes Virtual-Reality-Training kombinieren, um neuen Betreibern zu helfen, Zertifizierungslevel schnell zu erreichen. Durch die Einbettung von Lifetime-Trainingsfunktionen in die Online-Umgebung (unter Verwendung von Leistungsfeedback- und Vorhersagesoftware) können neue Betreiber tatsächlich höhere Leistungsniveaus erreichen als ihre Vorgänger.

Jetzt ist es an der Zeit, sich mehr denn je an Industry 4.0 und IIoT zu gewöhnen

Diejenigen, die damit beginnen, Anpassungen an der Art und Weise vorzunehmen, wie sie jetzt arbeiten, werden viel besser gerüstet sein, um mit dem IIoT umzugehen. Durch die Einführung neuer Prozesse und Tools zur Ergänzung bestehender Strukturen können Industrieunternehmen auf der ganzen Welt intelligente Umgebungen schaffen, die gut miteinander verbunden sind, um Veränderungen zu verarbeiten und die schwankende Marktnachfrage zu befriedigen. Vor allem die Fertigung unterliegt einem starken technischen Wandel, so dass zukunftssichere Systeme, die ihre Dynamik beibehalten und wettbewerbsfähig bleiben, noch nie so kritisch waren.

Managing für die Zukunft

Zusätzlich zu diesen Herausforderungen gibt es in allen Industriezweigen heute immer weniger Fachkräfte in der Fabrik, da die ältere Fachkraft in den Ruhestand tritt. Dies schafft eine Herausforderung für die Gewinnung und Bindung von Talenten. Neue Mitarbeiter suchen natürlich Arbeitgeber mit modernen Arbeitsmethoden und der neuesten Technologie. Das bedeutet, dass industrielle Organisationen ihnen die Intelligenz geben müssen, die sie brauchen, um produktiv zu sein und die Werkzeuge, um ihre Erfahrung reicher zu machen, egal wo sie sind. Durch die Verwendung industrieller Automatisierungsanwendungen können Unternehmen einfachere, benutzerfreundlichere und tiefere Einblicke bieten, um Anlagen benutzerorientiert (nicht maschinell) zu machen. Darüber hinaus ermöglicht es Mitarbeitern, mit einem mobilen Gerät zu arbeiten, eine bessere Konnektivität und sofortigen Zugriff auf ihre System- und Produktionsumgebung.

Sobald Branchenorganisationen neue Talente eingestellt haben, stehen sie vor einer zweiten Herausforderung. Sie müssen nun sicherstellen, dass das geistige Eigentum und die operativen Erkenntnisse aus dem "grauen Markt" zur Verfügung stehen, um eine neue Generation von Ingenieuren zu informieren. Dies erfordert die Verwendung von Software zum Erfassen und Einbetten von IP in die Systemumgebung, bevor die Mitarbeiter in den Ruhestand gehen. Organisationen können darauf aufbauen, indem sie Trainingssimulatoren für Bediener und kontextualisiertes Virtual-Reality-Training kombinieren, um neuen Betreibern zu helfen, Zertifizierungslevel schnell zu erreichen. Durch die Einbettung von Lifetime-Trainingsfunktionen in die Online-Umgebung (unter Verwendung von Leistungsfeedback- und Vorhersagesoftware) können neue Betreiber tatsächlich höhere Leistungsniveaus erreichen als ihre Vorgänger.

Jetzt mehr denn je

Diejenigen, die damit beginnen, Anpassungen an der Art und Weise vorzunehmen, wie sie jetzt arbeiten, werden viel besser gerüstet sein, um mit dem IIoT umzugehen. Durch die Einführung neuer Prozesse und Tools zur Ergänzung bestehender Strukturen können Industrieunternehmen auf der ganzen Welt intelligente Umgebungen schaffen, die gut miteinander verbunden sind, auf Prozessänderungen optimiert sind und den schwankenden Marktanforderungen gerecht werden. Vor allem die Fertigung unterliegt einem starken technischen Wandel, so dass zukunftssichere Systeme, die ihre Dynamik beibehalten und wettbewerbsfähig bleiben, noch nie so kritisch waren.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.