← Zurück zu Energie & Energie Management Kategorie

Ist die Erzeugung von Gas die Lösung für steigende Energiekosten?

In einer zunehmend wettbewerbsintensiven Welt muss die britische Industrie ihre Energiekosten unter Kontrolle halten, sieht sich aber gleichzeitig mit ständig steigenden Strompreisen konfrontiert. Craig Akers, Sector Team Leader bei Aggreko, sagt, die Antwort könnte darin liegen, die Differenz zwischen Strom- und Gaspreisen zu nutzen.

Von Craig Akers, Bereichsleiter bei Aggreko

Gas gegen Stromkosten Aggreko - Shanghai Depot

Aggreko - Shanghai Depot

Steigende Energiekosten

Niemand freut sich darauf, dass ihre Stromrechnung aus dem Briefkasten kommt, besonders nach einem langen Winter. Denken Sie jedoch an industrielle Stromverbraucher, die keinen langen, heißen Sommer erleben.

Industrielle Nutzer sind häufig das ganze Jahr über große Stromverbraucher, und aufgrund der Abhängigkeit vom Netz sind sie den scheinbar ständig steigenden Energiepreisen ausgesetzt.

Statistiken des University College London belegen, dass die britische Industrie im Durchschnitt ein Drittel mehr für Strom bezahlt als ihre europäischen Kollegen. Starke Energieverbraucher, wie Stahl, Chemikalien, Zement und Keramik, werden im Vergleich zu ihren europäischen Wettbewerbern und denen aus anderen Ländern äußerst wettbewerbsfähig aufgestellt.

Eine Analyse von UK Steel, dem Handelsverband der Stahlindustrie, zeigt beispielsweise, dass höhere Strompreise zusätzliche jährliche Kosten in Höhe von 43 Millionen GBP für den Sektor verursachen, die entweder absorbiert oder an die Kunden weitergegeben werden müssen.

Entscheidend ist, dass die Auswirkungen steigender Preise häufig stark auf kleinere und mittlere Nutzer verzerrt sind, die keinen Zugang zu den Mechanismen zur Unterstützung der Kompensation im Rahmen des Emissionshandelssystems der Europäischen Union haben, die für besonders große Nutzer verfügbar sind.

Zwangsläufig wirken sich die hohen Strompreise nicht nur auf die Wettbewerbsfähigkeit, sondern auch auf die Investitionen aus. Großbritannien leidet bereits unter einer alternden industriellen Basis, die dringend aktualisiert werden muss, nicht zuletzt, um neue energieeffiziente Prozesse und Technologien zu nutzen.

Der Preis für Elektrizität ist jedoch allzu oft ein Ersatz für bares Geld, das für Investitionen in diese Technologien verwendet werden könnte - eine Art unaufdringlicher Kreislauf, von dem viele kämpfen, um sich davon zu befreien.

Zahlen aus der IHS-Marktforschung deuten sogar darauf hin, dass die erwartete Produktion im verarbeitenden Gewerbe in den letzten fünf Jahren weiter zurückgegangen ist und dass die Investitionen in Großbritannien bei 2018 ein Siebenjahrestief erreicht haben.

Viele Experten glauben, dass sich diese Situation nur verschlimmern wird. Da die Kohlekraftwerke stillgelegt werden, dürfte die Netznachfrage aufgrund des erwarteten Wachstums von Elektroautos steigen. Die eigentliche Sorge ist, dass die Preise nur steigen werden, wenn das Netz seine Kapazität erreicht.

Die Differenz zwischen Gas und Netz

Also, was wird die britische Industrie tun, um die hohen Strompreise zu reduzieren?

Die Antwort könnte in der Differenz zwischen Strom- und Gaspreisen liegen, die das Potenzial bietet, Energiekosten zu senken und gleichzeitig die Energiesicherheit zu verbessern.

Der Unterschied lässt sich am besten in der folgenden Grafik darstellen:

BEIS Graph

Die Zahlen der Abteilung für Wirtschaft, Energie, Industrie und Qualifikationen zeigen, dass der Unterschied zwischen Strom- und Gaspreisen über einen Zeitraum von zehn Jahren gestiegen ist, wobei der größte Unterschied in 2016 auftrat, als Gas um 6p pro kWh billiger war als Strom .

All dies ist sehr interessant, aber wie kann die Industrie den Unterschied zu ihrem Vorteil nutzen?

Moderne Gasgeneratoren könnten die Lösung sein, die in Verbindung mit der Batteriespeicherfähigkeit die Erzeugung von mit Gas erzeugtem Strom liefert, der als primäre Energiequelle für Produktionsprozesse oder zur Versorgung der täglichen Anforderungen, einschließlich Beleuchtung, Wärme und IT, genutzt werden kann. wie Rechenzentren.

Moderne emissionsarme Generatoren können mit Erdgas oder alternativ mit flüssigem Erdgas und Flüssiggas betrieben werden.

Sie sind außerdem mit einer Reihe von hochmodernen Funktionen ausgestattet, darunter der Technologie der mageren Verbrennung, der Funkensperre und der Nachkühlung mit Turboaufladung. Entscheidend ist, dass sie eine hohe Beanspruchung aufweisen und in der Regel mit einem speziell entwickelten Generator ausgestattet sind, der sie im Dauerbetrieb zuverlässig macht und in einem Hof ​​oder sogar in den rauesten Umgebungen wie einem Steinbruch aufgestellt werden kann.

Darüber hinaus kann die erzeugte Wärme auch zur Erzeugung von Warmwasser mit Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen (KWK) verwendet werden, was insbesondere in Verarbeitungsumgebungen zusätzliche Kosten einspart.

Am wichtigsten ist, dass die Generatorgröße an die Anforderungen des Endbenutzers angepasst werden kann.

Der Gasgenerator wird dann mit einer Plug & Play-Lithium-Ionen-Akkuspeicherlösung kombiniert, die Wechselrichter, HLK-Komponenten und Hilfskomponenten kombiniert, die alle getestet und vormontiert sind.

Der Schlüsselpunkt für Endbenutzer ist, dass diese Art von Technologie bereitgestellt werden kann, ohne die üblichen Prozesse eines Endbenutzers wesentlich zu ändern. Der Gasgenerator und der Batteriespeicher sind eine Plug-and-Play-Lösung, bei der einfach von Netzstrom auf Gasstrom umgestellt wird. Obwohl es immer noch eine gewisse Netzversorgung nutzt, kann es den Einsatz und die Abhängigkeit davon erheblich reduzieren und gleichzeitig die Kosten senken.

Gas gegen Stromkosten Standort der Fujairah Union Cement Factory

Standort der Fujairah Union Cement Factory - AgrekkoDubai-23

Wie viel kann ich sparen?

Das Hauptproblem ist natürlich das Energieeinsparpotenzial. Dies lässt sich am besten anhand einer Reihe von möglichen Szenarien für kleine und große Energieverbraucher veranschaulichen, um zu zeigen, wie Gasgeneratoren Einsparungen ermöglichen.

Alle Szenarien veranschaulichen einen Hersteller, der einen industriellen Prozess 24 / 7 und an 365-Tagen im Jahr ausführt, jedoch mit unterschiedlichen Leistungsanforderungen. Basierend auf den voraussichtlichen Betriebsstunden von 8,736 pro Jahr, wird ein Hersteller, der eine 800-kW-Leistung benötigt, die derzeit einen Strompreis von 0.1016 pro kWh bezahlt, eine Stromrechnung von insgesamt rund 650,000 pro Jahr erzielen.

Durch die Umstellung auf eine Gaserzeugung mit einem niedrigeren Tarif von 0.0188 £ pro kWh kann der Hersteller potenziell Einsparungen von etwa 10 Prozent erzielen, was einer Gesamtkosteneinsparung von 68,370 pro Jahr entspricht.

Das zweite Szenario beinhaltet, dass ein Hersteller eine 1500-kW-Leistung benötigt und im ersten Szenario einen ähnlichen Gas- und Strompreis an den Hersteller bezahlt. Dieser Hersteller hat eine jährliche Stromrechnung von ca. 1.7 Millionen GBP pro Jahr.

Dieser zweite Hersteller könnte möglicherweise durch die Umstellung auf Gaserzeugung etwa 20-Prozent an Kosten einsparen, mit einer geplanten jährlichen Einsparung von £ 272,395.

In unserem letzten Szenario ist ein Benutzer erforderlich, der eine Leistung von 3,000 kW benötigt. In der Anlage werden 24 / 7-Tage für 365-Tage im Jahr mit einer jährlichen Stromrechnung von mehr als 2.6 Mio. GBP pro Jahr betrieben. In diesem Szenario könnte der Hersteller möglicherweise 20-Prozent einsparen, was etwa 544,791 pro Jahr entspricht, was den Vorteil einer Entwicklung in Richtung Gaserzeugung hervorhebt.

Während diese Kosten die Mietkosten einer Batterie nicht berücksichtigen, sind die erzielten Einsparungen für Hersteller immer noch ein Blickfang, wenn diese Kosten berücksichtigt werden. Darüber hinaus beinhalten diese Statistiken keine Möglichkeiten zur Wärmerückgewinnung, was zu noch größeren Einsparungen führen würde.

Gas gegen Stromkosten

Schweißen

Das Potenzial von DSR erschließen?

Es sind jedoch nicht nur die direkten Kosteneinsparungen, die das Potenzial haben, industrielle Stromverbraucher anzusprechen. Demand Side Response (DSR) wird von vielen Energieverbrauchern immer noch als "schwarze Kunst" betrachtet, bietet jedoch eine praktikable Option zur Senkung der Stromkosten.

DSR bietet industriellen und gewerblichen Energieverbrauchern die Möglichkeit, ihren Energiebedarf während des Spitzenbedarfs aus dem Netz herauszulagern, indem sie ihren Energieverbrauch für kurze Zeiträume im Gegenzug für niedrigere Tarife senken.

Der Schlüssel liegt in einer sorgfältigen Analyse der Energieprognosen und der Frequenzantwort, um den kommerziellen Energiebedarf des Unternehmens an seine Fähigkeit anzupassen, seinen Stromverbrauch zu Spitzenzeiten zu senken oder zu verschieben.

Während viele Branchen von DSR profitieren können, waren andere, wie Rechenzentren oder Aluminiumhütten, nicht in der Lage oder wollten nicht die Möglichkeiten nutzen, weil sie einen ständigen Zugang zu Strom benötigen.

Die Gaserzeugung bietet jedoch auch eine potenzielle Lösung als "Lückenfüllung", die es Personen mit einem konstanten Energiebedarf ermöglicht, auf DSR zuzugreifen, wobei die Kombination aus Gaserzeugung und Batteriespeicher bei Bedarf für kurze Zeit online ist.

Diese Option erfordert eine sorgfältige Überlegung, bevor sie in die Tat umgesetzt wird. Mein Rat wäre, auf die Energieunterstützung von Experten zuzugreifen, bevor ein Lückenfüllplan erstellt wird.

Das Capex-Rätsel

All dies mag für industrielle Energieanwender, die mit steigenden Strompreisen kämpfen, sehr ansprechend klingen, aber ich vermute, dass viele Leser aufgrund möglicher Investitionsbeschränkungen nagende Zweifel im Hinterkopf haben werden.

Zum Glück gibt es eine Lösung. Die hier beschriebenen Technologien sind als langfristige, außerbilanzielle Mietoption verfügbar und bieten eine mögliche Alternative zu Festanlagen.

Darüber hinaus verfügt die Mietlösung über eine Wartungsfunktion, die gewährleistet, dass die Generatoren immer optimiert werden und Ausfallzeiten vorhersehbar und minimiert werden können.

Da die britische Industrie in Bezug auf die Stromkosten und die fortwährenden Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit weiterhin hinter den europäischen Ländern zurückbleibt, und die Tatsache, dass die Netzversorgung in der Zukunft nur noch weiter ausgedehnt werden kann, könnten Lösungen wie die Gasgewinnung eine Rolle spielen entscheidende Rolle in der unmittelbaren Zukunft der britischen Industrie.

Fügen Sie die Vorteile von Mietstromversorgungslösungen hinzu, und die Hersteller haben eine finanziell realisierbare Option, die zur Deckung der Nachfrage und zur Senkung der Outbound-Kosten beiträgt.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.