← Zurück zu IT, Managementsysteme und Software

Wie Hersteller, die Legacy-Systeme betreiben, vor Ransomware schützen können

Viele britische Hersteller betreiben immer noch Legacy-Systeme, die extrem anfällig für Ransomware-Angriffe auf die Cyber-Sicherheit sind, wie etwa die kürzlich bekannt gewordene WannaCry-Epidemie, von der Unternehmen in mehr als nur 150-Ländern betroffen waren.

Von Tony Mannion, Sales Development Manager bei SolutionsPT

Tony Mannion

Tony Mannion, Sales Development Manager bei SolutionsPT

Aber mit Vorschriften, die Organisationen zum Schutz ihrer Daten verpflichten, und mit der verarbeitenden Industrie des Vereinigten Königreichs wettbewerbsfähiger als je zuvor, war die Wichtigkeit einer robusten Notfallvorsorge immer wichtiger als je zuvor.

Tony Mannion, Sales Development Manager bei SolutionsPT, untersucht die Sicherheitsherausforderungen für Hersteller, die Legacy-Systeme ausführen, und untersucht, wie sie sich vor potenziellen Ransomware-Angriffen schützen und sicherstellen können, dass sie kritische Daten wiederherstellen können.

Es ist kein Geheimnis, dass die verarbeitende Industrie in Großbritannien derzeit wettbewerbsfähiger ist als je zuvor, mit der Notwendigkeit, die Rentabilität zu steigern und gleichzeitig die Kosten zu senken, die die Hersteller zwingen, härter als sonst zu kämpfen, um einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen Dafür sorgen sie dafür, dass sie die modernsten industriellen Systeme verwenden.

Trotzdem betreibt eine erhebliche Anzahl von Herstellern noch immer extrem unsichere Legacy-Kontrollsysteme, die ihre Systeme möglicherweise disruptiven Cyber-Angriffen aussetzen.

Im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Jahres erhöhten sich die Cyberangriffe im zweiten Quartal von 24 weltweit um 2017%. Kombinieren Sie dies mit der Tatsache, dass die verarbeitende Industrie heute die Branche ist, die am häufigsten von Cyber-Angreifern * angegriffen wird, und es wird deutlich, dass das Risiko für Hersteller nie größer war.

Wie können Hersteller, insbesondere diejenigen, die noch Legacy-Systeme betreiben, sicherstellen, dass ihre Operationen vor der Gefahr eines Ransomware-Angriffs geschützt sind? Und wenn sie stattfinden, was können sie tun, um ihre Auswirkungen zu minimieren?

Server Room - Schutz vor Ransomware

Ransomware ist zu einem großen Problem für Hersteller geworden ....

Jüngste hochkarätige Angriffe, wie die Petya und WannaCry Epidemien, die Unternehmen in mehr als 150 Ländern störten und kritische Infrastrukturen wie Banken, Flughäfen und Regierungsbehörden beeinträchtigten, sowie andere wichtige Herausforderungen wie die Fähigkeit der Malware, sich schnell auszubreiten und ungeplante Ausfallzeiten zu erzwingen Die Hersteller sind nicht länger in der Lage, sich die von ihr ausgehende Bedrohung zu ignorieren.

Wenn ungeplante Ausfallzeiten auftreten, riskieren die Hersteller erhebliche Produktivitäts- und Rentabilitätseinbußen sowie einen Rufverlust und möglicherweise einen Verlust von Kunden.

Ein anderes Problem, das mit Ransomware verbunden ist, ist, dass viele Angriffe nicht zielgerichtet sind, so dass alle Systeme, egal ob es sich um ungepatchte Systeme, Windows-Systeme oder die oben genannten Legacy-Systeme handelt, anfällig für Infektionen sind.

Wenn ein Ransomware-Angriff Ihre Systeme infizieren kann, ist es für Netzwerke, die an mangelnder Transparenz leiden, nahezu unmöglich, zu wissen, worauf die Malware abzielt und welche Schäden sie verursacht.

Aber vielleicht liegt die größte Bedrohung für die Hersteller im Datenverlust. Dies ist ein großes Problem für die Hersteller, da der Verlust von Schlüsseldaten nicht nur den Betrieb massiv beeinträchtigt, sondern auch rechtliche Konsequenzen mit sich bringt, da einige Branchen Regierungsbehörden wie der Umweltagentur Informationen zur Verfügung stellen müssen Dies wird zu erheblichen Geldstrafen führen.

Gleichermaßen kann der Datenverlust für Hersteller in regulierten Branchen, die ihre Produkte nicht in bestimmte Märkte verkaufen können, wenn sie nicht über vollständige Produktionsdaten wie die Pharmaindustrie verfügen, katastrophal sein.

Hersteller müssen sicherstellen, dass sie gegen Ransomware-Angriffe geschützt sind, indem sie eine Schutzstrategie einsetzen, die eine Infektion frühzeitig erkennen lässt. Moderne Lösungen von Disaster Resilience, wie Proteus von SolutionsPT, Anbieter von Lösungen für die industrielle IT, verfügen über Algorithmen, die erkennen können, wann eine Infektion Ihr System beeinträchtigt und Ihre Backups schützt, Ihre Daten sichert und Ihnen eine sichere und schnelle Wiederherstellung ermöglicht. Und weil es so konzipiert wurde, dass es in bestehende Umgebungen passt, kann es leicht nachgerüstet werden, was es besonders gut zum Schutz von Legacy-Systemen macht.

Durch die Erkennung der Massenänderungen von Dateien, die den Kern eines Ransomware-Angriffs darstellen, ermöglicht Proteus zum Beispiel die Wiederherstellung kritischer Daten über die Virtualisierung, die ein Backup Ihrer Maschine isoliert von Ihrem Netzwerk und anderen Maschinen durchführt und Ihnen ermöglicht, die infizierten Computer zu finden Dateien und dann löschen Sie sie von Ihrem System.

Schutz vor Ransomware

Eine Notfallwiederherstellungsvorkehrung stellt außerdem sicher, dass Ihre Site so schnell wie möglich wieder voll funktionsfähig ist, während gleichzeitig die Datenmenge begrenzt wird, die im Falle einer Katastrophe verloren gehen könnte. Backups werden regelmäßig erstellt und getestet, bevor sie lokal und sicher extern gespeichert werden, was bedeutet, dass Sie eine Redundanzvorschrift in Ihr System eingebaut haben.

Darüber hinaus ermöglicht die Virtualisierungstechnologie, dass diese Backups innerhalb von Minuten nach einem Maschinenausfall in einer virtuellen Umgebung aktiviert werden können. Dadurch werden kritische OT-Systeme geschützt und die Anlagen bleiben funktionsfähig, während eine fehlerhafte Maschine ausgetauscht wird. Backups können stündlich, täglich, wöchentlich oder monatlich durchgeführt werden, sodass eine für Ihren Standort und Ihre Anforderungen spezifische Backup-Strategie entwickelt werden kann.

Um vor Cyber-Angriffen sicher zu sein, müssen Hersteller eine Architektur entwickeln, die von Natur aus sicher ist, und sicherstellen, dass sie einen Plan zum Schutz vor der Bedrohung durch verschiedene Arten von Cyber-Angriffen haben. Dies ist ein kulturelles Problem, und der größte Erfolg, den ein Unternehmen gegen Cyberkriminelle erzielen kann, ist ein Umdenken im Umfeld der OT.

Eine Katastrophenvorsorge sollte der Eckpfeiler der Cyber-Sicherheitsstrategie jedes Herstellers sein, da dies sicherstellt, dass sie auch im Falle eines Angriffs noch funktionieren können, selbst wenn es unmöglich ist, den Angriff überhaupt erst zu verhindern.

* www.computerweekly.com/news/450424302/Manufacturing-a- Schlüssel-Ziel- für-Cyber-Angriffe

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.