← Zurück zu Kompressoren, Pneumatik und Hydraulik Kategorie

Prädiktive und präventive Wartungsstrategien für Druckluft

Keith Atkinson, EMEAI Sales Manager bei Gardner Denver, berät über die effektivsten vorbeugenden und präventiven Wartungsstrategien für Druckluftnutzer.

Keith Atkinson, EMEAI Sales Manager bei Gardner Denver

Keith Atkinson, EMEAI Sales Manager bei Gardner Denver

Unternehmen aller Größen haben zunehmend Angst, ein Druckluftsystem zu kaufen, das zu niedrigeren Anschaffungskosten erhältlich ist, nur um später Probleme zu verursachen, die dazu führen, dass ursprünglich realisierte Einsparungen bei Service- und Wartungskosten verloren gegangen sind.

Infolgedessen ziehen die Eigentümer davon ab, den ursprünglichen Kaufpreis für ein Gerät allein zu betrachten und beginnen, sich mehr auf die gesamten Lebenskosten zu konzentrieren.

Service- und Wartungskosten werden nicht mehr als getrennte Einheiten betrachtet, sondern als Teile eines größeren Ganzen.

Effektive Wartungsstrategien können Unternehmen helfen, Geld zu sparen, die Betriebseffizienz zu verbessern, Ausfallzeiten zu reduzieren, die Produktivität zu steigern und ein beruhigendes Gefühl zu bieten.

Was sind die effektivsten Strategien, die Druckluftbenutzer umsetzen können?

Prädiktive und präventive Wartungsstrategien für Druckluft

Die tatsächlichen Kosten für die Verwendung nicht originaler Teile des Druckluftsystems

Ersatzteile und Schmiermittel, die keine Originalersatzteile sind, sind in der Regel günstiger als die Originalteile eines Herstellers. Wenn Sie versuchen, die Kosten zu senken, kann dies verführerisch sein.

Es ist jedoch allgemein anerkannt, dass die Verwendung von Nicht-Originalteilen die Gesamtleistung eines Druckluftsystems beeinträchtigen und die Effizienz und den Energieverbrauch einer Maschine negativ beeinflussen kann.

In einigen Fällen kann das falsche Ersatzteil echten Schaden verursachen. Dies kann möglicherweise dazu führen, dass das System vollständig ausfällt. Das Ergebnis? Nicht nur eine teure Reparaturrechnung, sondern auch kostspielige unerwartete Ausfallzeiten.

Für jedes Druckluftsystem - ob neu oder bereits vorhanden - müssen Komponenten wie Filter, Ventile, Dichtung und Öl regelmäßig ausgetauscht werden. Wenn Sie diese jedoch durch eine nicht echte Alternative ersetzen, kann keine Garantie dafür übernommen werden, dass die Herstellergarantie übernommen wird.

Originalteile werden so hergestellt, dass sie den gleichen Anforderungen wie der Kompressor entsprechen, für den sie bestimmt sind. In einer qualitätsgeprüften Umgebung haben sie die strengen Testreihen des Herstellers bestanden, um sicherzustellen, dass Ihr System weiterhin zuverlässig funktioniert.

Besonders zu beachten sind Filter und Dichtungen. Filter sorgen dafür, dass Staub und Partikel nicht in das Verdichtersystem gelangen können, wodurch Komponenten vor unnötiger Korrosion und Verschleiß geschützt werden.

Dies umfasst alles von den Rohrleitungen, die die Druckluft um die Anlage herum transportieren, bis zur Ausrüstung am Einsatzort.

Nicht-Originalfilter haben eine geringere Staub- und Schmutzaufnahmefähigkeit, wodurch mehr Schmutzstoffe in das System gelangen.

Mittlerweile sind Dichtungen für den Umgang mit Kompressoröl, hohen Temperaturen über längere Zeiträume und unterschiedlichen Druckniveaus ausgelegt. Diese bieten Schutz gegen das Eindringen von Schmutz und anderen Verunreinigungen und sollten daher sorgfältig ausgewählt werden, um sicherzustellen, dass der Wirkungsgrad erhalten bleibt.

Gleiches gilt für Originalschmierstoffe, die zur Verbesserung der Leistung mit Additiven formuliert und für die Verwendung mit allen Systemkomponenten optimiert sind. Dadurch wird sichergestellt, dass die richtige Schmierung, Kühlung und Verschleißfestigkeit erhalten bleiben.

Bei falscher Angabe kann das Schmiermittel zusätzliche Anforderungen an das Filterelement stellen, wodurch Staub und andere Partikel in Kontakt mit den internen Komponenten des Kompressors kommen können.

Darüber hinaus können die richtigen Schmiermittel und Filter verwendet werden, um die Ölwechselintervalle zu verlängern. Dies reduziert nicht nur die Kosten und die Häufigkeit von Ölwechseln, sondern trägt auch dazu bei, die mit der Ölentsorgung verbundenen Umweltauswirkungen zu reduzieren.

Prädiktive und präventive Wartungsstrategien für Druckluft

Minimierung von Leckagen in der Rohrleitung, Gewinnmaximierung

Wussten Sie, dass im Durchschnitt der Industrie die Energiekosten für 80 einen Prozentsatz der gesamten Lebenskosten eines Kompressors ausmachen? Betreiber müssen daher sicherstellen, dass die Leistung nicht durch Probleme wie Leitungsleckagen beeinträchtigt wird.

Leckagen an Rohrleitungen sind ein wesentlicher Faktor für die Energieverschwendung von Druckluftsystemen und machen 35 Prozent des gesamten Luftverbrauchs aus. Es gibt viele Gründe für Leckagen in einem Druckluftsystem, einschließlich geöffneter Absperrventile und manueller Kondensatventile sowie undichten Schläuchen, Kupplungen, Rohren, Flanschen und Rohrverbindungen.

Solche Versäumnisse und diese Verschlechterung können teuer sein. Dem Carbon Trust zufolge könnte ein Unternehmen nur ein einziges 3mm-Leck für über £ 700 pro Jahr verschwendete Energie kosten.

Datenprotokollierungsgeräte können helfen, Ineffizienzen zu erkennen, Druckluftlecks zu erkennen und die Leistung der Ausrüstung zu steuern. Bei Leckagen an Rohrleitungen ist die Verwendung eines Durchflussmessers eine zuverlässige Methode zur Bewertung der Drucklufterzeugung und der Ineffizienzkosten der Stromabwärtsströme.

Wenn Sie ein 3mm-Leck suchen und reparieren, können Sie möglicherweise ausreichend Geld sparen, um die Kosten für den Kauf eines XNUMXmm zu decken.

Es kann sich auch lohnen, ein Energieaudit durchzuführen, das eine Reihe von Vorteilen mit sich bringen kann, um sicherzustellen, dass der Druckluftbetrieb auf einem angemessen hohen Standard gehalten wird.

In einem ersten Fall würde eine Umfrage vor der Bewertung durchgeführt, bei der verschiedene variable Faktoren berücksichtigt würden, die den Druckluftverbrauch beeinflussen könnten.

Dies würde umfassen: Verdichter-kW-Größen; Durchfluss, Drucktaupunkt, Druck und erforderliche Temperatur; die Zeit, die erforderlich ist, um eine Dichtheitsprüfung durchzuführen; Schaltmuster; Stromkosten vor Ort; und offensichtliche Anzeichen von Lecks.

Von hier aus kann beurteilt werden, ob sich ein Energieaudit lohnt. Ein typischer Bericht von uns würde beispielsweise einen Überblick über das Druckluftsystem, einen Leistungs- und Durchflussbericht, Temperaturdaten, eine Luftleckageuntersuchung, einen Bericht über alle Rohrleitungsprobleme, potenzielle Energiesparmöglichkeiten und einen Vorschlag dazu enthalten wie man diese Empfehlungen umsetzt.

Prädiktive und präventive Wartungsstrategien für Druckluft

Intelligente digitale Einblicke verbessern die Druckluftleistung

Indem Industry 4.0 die Unternehmen dazu bringt, Daten bei jedem Schritt des Datenaustauschs auszutauschen und zu analysieren, bietet dies eine echte Gelegenheit für Druckluftbenutzer, zu überlegen, wie Daten die Leistung verbessern und helfen können, Ineffizienz zu erkennen.

Eine der größten Änderungen in Industry 4.0 ist der Übergang von geschlossenen, proprietären Produkten zu offenen. Traditionell arbeitet ein Produkt mit den proprietären Protokollen und Datentransfermechanismen einer Marke zusammen.

Dieses geschlossene System kann für Anwender mit Kompressoren problematisch sein. Die meisten Unternehmen haben im Laufe der Zeit und über verschiedene Produktlebenszyklen hinweg Einheiten von verschiedenen Marken gekauft.

Um diesem Bedarf gerecht zu werden, haben wir mit iConn eine neue digitale Plattform eingeführt. iConn ist eine Cloud-basierte Luftverwaltungsplattform, die entwickelt wurde, um fortschrittliche Analysen bereitzustellen, mit denen Sie die Kontrolle über Ihre Druckluftinstallation behalten.

Das System bietet historische Echtzeit-, Vorhersage- und kognitive Analysen, mit denen Benutzer potenzielle Probleme beheben können, bevor sie auftreten.

Entscheidend ist, dass iConn eine offene Plattform ist, die Neben- und Druckluftprodukte anderer Marken unterstützt. Mit iConn kann eine Plattform bereitgestellt werden, die wirklich aussagekräftige Einblicke in die Druckluft bietet, unabhängig davon, wer der Hersteller ist.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.