← Zurück zu Process Measurement & Instrumentation Kategorie

Wie man kosteneffektive Test- u. Messergebnisse erzielt

Bernd Knoll, International Product Manager bei HBM, erklärt, wie die tatsächlichen Kosten des Eigentums zu bestimmen, und untersucht die verschiedenen Kostentreiber, die berücksichtigt werden sollten, wenn ein Upgrade oder den Kauf neuer Test- und Messtechnik.

Bernd Knoll, Internationaler Produktmanager von HBM

Von Bernd Knoll, International Product Manager von HBM

Wenn Sie den Test und Messausrüstung gewählt, ist es wichtig, den Kaufpreis der Produkte zu berücksichtigen. Doch was erscheint ein Schnäppchen für bare Münze zu sein, schnell zu sein, eine teure Anschaffung erweisen könnte, die zu erheblichen Folgekosten führen könnte.

Das Verständnis der wahren Betriebskosten ist für Test- und Messgeräte immer schwierig, da es oft schwierig ist, Variablen zu berücksichtigen. Nehmen wir einmal an, Sie möchten ein neues Mehrkanal-Messsystem kaufen, das über ein 7-Jahr hinweg verwendet wird und dass der Kaufpreis dieses Instruments £ 8,000 ist.

Obwohl dies nach einem sehr konkurrenzfähigen Preis klingt, wäre dies der endgültige Preis für Ihre Ausrüstung? Natürlich nicht! Es wird eine Ansammlung von damit verbundenen Kosten geben, die meistens nicht auf der Rechnung oder im Angebot angegeben sind.

Zum einen ist es die Zeit und Aufwand in der Messaufgabe spezifizieren und seine Anforderungen an die Prüf- und Messgeräte - eine wesentliche Voraussetzung für die Planung, den Bau, die Überprüfung und schließlich ein Testsystem, das die Anwendung treffen erforderlich. Ganz zu schweigen von all die Koordination und die Forschung, die sich leicht an eine Woche im Wert von Arbeit belaufen könnten.

Auf Basis einer durchschnittlichen Wochenarbeitszeit von 40 Stunden und einem durchschnittlichen Stundensatz von £ 60, die daraus resultierenden Kosten für diese allein könnte in der Region einen Aufpreis von £ 2,400 sein. Und lassen Sie uns nicht über Implementierung und Schulung vergessen. Dies könnte zu leicht insgesamt 60 Stunden und unter Berücksichtigung der hypothetischen Stundensatz, könnte leicht zu einem anderen £ 3,600 betragen.

Die Betriebskosten sind auch ein weiterer Faktor, der berücksichtigt werden muss. Zum Beispiel, Konfiguration, Anpassung und Auswertung über eine Lebensdauer von sieben Jahren aufgelaufen Kosten zu £ 10,000 betragen könnte, so wie Sie, im Vergleich zu dem mäßig niedrigen Kaufpreis von £ 8,000 sehen können, gibt es jetzt ein geschätzt Kosten Pool fast von £ 24,000!

Offensichtlich basiert diese Berechnung auf hypothetischen Zahlen, aber unabhängig von den endgültigen Berechnungen ist eines klar: Die Gesamtkosten für den Kauf und Betrieb von Testgeräten übersteigen den Kaufpreis weit.

Dies ist bekannt als "Total Cost of Ownership" (TCO).

Mehr als nur eine ökonomische Theorie, bei der Entscheidung, zu investieren, verlagern Messtechnik-Unternehmen weltweit zunehmend ihren Fokus von den einfachen Kosten des Kaufs von Ausrüstung auf die Gesamtkosten, die während des Gebrauchs dieser Ausrüstung entstehen werden.

Kostensenkung bedeutet nicht, Schneidecken

Wenn es um den Kauf neuer Geräte geht, kann man mit Sicherheit sagen, dass die Anschaffungskosten die Kaufentscheidung bestimmen. Verschiedene Angebote werden verglichen und der Lieferant mit dem niedrigsten Angebot erhält den Zuschlag, so dass hier keine großen Einsparungen erzielt werden können.

Wie wir jedoch gesehen haben, stellt der Einkaufspreis nicht den größten Anteil der TCO. Hier müssen wir die Umsetzungs- und Betriebskosten berücksichtigen, da diese Faktoren ein weitaus höheres Kosteneinsparpotenzial bieten.

Wesentliche Faktoren zu berücksichtigen bei der Auswahl der Ausrüstung

Wie in den meisten Fertigungsindustrien erfährt die Welt der Messdatenerfassung einen radikalen Wandel mit Markttrends und neuen Technologien, die auf kleinere, kompaktere und flexiblere Geräte ausgerichtet sind. Entsprechend dieser Verschiebung wird auch das Angebot an messtechnischen Systemen immer größer breiter.

Einerseits kann dies als Vorteil gesehen werden, andererseits könnte man argumentieren, dass dieser Fortschritt die Möglichkeit erhöht hat, ein System zu spezifizieren, das nicht optimal auf die jeweilige Aufgabe zugeschnitten ist. Und hier können zusätzliche Kosten für Einkauf, Inbetriebnahme, Rüstzeiten und Nutzung generiert werden.

Davon ausgehend ist Usability auch ein zentrales Thema. Trotz des Vordringens in komplexere und vielfältigere Geräte ist es wichtig, dass der Betrieb so einfach wie möglich gehalten wird, um teure Fehlbedienungen und damit die Aufzeichnung von falschen Testergebnissen zu vermeiden.

Ein weiterer wichtiger Punkt in Bezug auf die Implementierung benutzerfreundlicher Geräte ist die Anzahl der Personen, die möglicherweise mit dem Messsystem arbeiten. Es könnte eine beträchtliche Anzahl von Mitarbeitern geben, von denen einige möglicherweise keine Experten sind. In diesem Sinne ist es wichtig sicherzustellen, dass das Personal lernen kann, die Ausrüstung schnell und effektiv zu nutzen, was oft durch die Nutzung bekannter Produkte erreicht werden kann Bedienkonzepte.

Also, von diesem können wir sehen, dass zwei der wichtigsten Schlüsselfaktoren sind; die Beratung und Vorbereitung bei der Angabe Testausrüstung beteiligt, und seine Benutzerfreundlichkeit Funktion auch.

Testzeiten

Bei der Auswahl Ihrer Testgeräte ist es auch wichtig, mögliche Wartungskonzepte zu untersuchen, da ungeplante Instandsetzungsereignisse, wie zum Beispiel Geräteausfall, katastrophale Folgen haben können.

Da es offensichtlich schwierig ist, das Ergebnis solcher Ereignisse zu quantifizieren und vorherzusagen, ist es oft sehr schwierig, solche Eventualitäten in der TCO zu berücksichtigen. Daher ist es wichtig, beim Kauf neuer Test- und Messprodukte entsprechende Servicekonzepte in Betracht zu ziehen zum Beispiel solche, wie sie von HBM angeboten werden.

Zu weiteren unschätzbaren Serviceangeboten für regelmäßige, vorbeugende oder anforderungsorientierte Wartung und Services gehören auch Remote- oder Vor-Ort-Support, praktische Technologietrainings und Projektmanagement, die Ihnen wertvolle Zeit und Geld sparen können.

Fazit

Wie bei den meisten Kaufentscheidungen wird bei der Auswahl der Ausrüstung der Kaufpreis häufig als das wichtigste Kostenelement in der Gleichung angesehen, während andere Variablen wie Betriebskosten, Wartung usw. nicht berücksichtigt werden.

Die TCO-Mythologie hilft dabei, diese Lücke zu schließen, indem sie ein Modell zur Berechnung der Kosten von Schlüsselbesitzfaktoren über die gesamte Lebensdauer der Ausrüstung bereitstellt.

Bei der Entwicklung einer TCO-Strategie ist eines der wichtigsten Elemente zu verstehen, dass es bei TCO nicht nur um den Kaufpreis geht. Dies ist nur ein kleines Element; Gleichermaßen wichtig sind die Elemente, die in die "Erhaltungsvariablen" eingehen.

Allzu oft berücksichtigen die Beschaffungsgruppen dies nur selten und stützen sich bei ihren Entscheidungen meist auf den Kaufpreis und den größtmöglichen Preisnachlass, wobei sie die Kosten für zusätzliche Unterstützung, Wartung und Betrieb usw., die sich als sehr nachteilig erweisen könnten, weitgehend ignorieren teure Option !.

Die TCO-Methodik ist ein wichtiger Teil der Gleichung, da sie dazu beiträgt, die Lücke zu schließen, indem ein Modell zur Berechnung der Kosten von Schlüsselbesitzfaktoren über die gesamte Lebensdauer der Ausrüstung bereitgestellt wird.

Es ist nicht nur wichtig, den Ausrüstungseigentümern dabei zu helfen, sachkundige Entscheidungen über den tatsächlichen Kauf zu treffen, sondern vor allem kann deutlich gezeigt werden, wie Variablen die Gesamtbetriebskosten für Test und Messung während des gesamten Produktlebenszyklus drastisch verändern können.

Als Technologien zwischen Wettbewerbern weniger ein Unterscheidungsmerkmal geworden, hat die wahren Kosten des Eigentums Verständnis kritischer geworden als je zuvor für den Erfolg eines Unternehmens.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.