← Zurück zu Recycling & Entsorgung

UK Closed-loop Fuel Cell Component Recycling ist ein Schritt näher

Brennstoffzellen-Recycling

Fortschrittliche Techniken zur Rückgewinnung eines hochwertigen Polymers aus Brennstoffzellen-Membran-Elektroden-Einheiten (MEAs) haben laut Axion Consulting ein Closed-Loop-Recycling dieser Komponenten einen Schritt näher gebracht.

Der in Manchester ansässige Resource Recovery-Spezialist entwickelte das Verfahren im Verbundprojekt RECOVER R & D mit dem Hersteller von Brennstoffzellenkomponenten Johnson Matthey Fuel Cells (JMFC) und dem Vliesstoffhersteller Technical Fiber Products (TFP). Das Projekt wurde von der britischen Innovationsagentur Innovate UK mitfinanziert.

Das finanziell durchführbare Verfahren ist wenig riskant und extrahiert PFSA (Perfluorsulfonsäure), ein fluoriertes Membranpolymer, aus den MEAs von Proton Exchange Membrane (PEM) -Brennstoffzellen, ohne Verbrennung oder Bildung von Fluorwasserstoffgas, einem korrosiven und toxischen Stoff. Diese Membran wirkt als Protonenleiter und ermöglicht den Durchgang von elektrischem Strom, um Energie zu liefern.

Die derzeitige Verbrennungsroute gewinnt die Membran nicht zurück, wenn sie verbrannt wird und verloren geht.

Die Wiedergewinnung von Platin aus den MEAs ist auch ohne Ertragsverlust einfacher, da der Prozess ein metallreiches Material zur weiteren Raffination erzeugt.

Axion Consulting Director Roger Morton erklärt: "Der einzigartige Aspekt unseres Recyclingweges für dieses anspruchsvolle Co-Polymer gewährleistet die erfolgreiche Wiedergewinnung von Platin und PFSA ohne unangenehme Nebenprodukte. Dies wird jetzt kommerziell für Johnson Matthey Fuel Cells verarbeitet. "

Das Verfahren bietet drei wesentliche Vorteile: wirtschaftliche Erholung wertvoller und kritischer Materialien; Ressourcenschonung für die Wiederverwendung in neuen Brennstoffzellenprodukten und Beseitigung der technischen Herausforderungen und Kosten für die Bekämpfung schädlicher Emissionen.

Roger fügt hinzu. „Diese Recycling-Route wird unabdingbar sein, wenn Brennstoffzellen zu Kraftpaketen der Zukunft für Fahrzeuge in abgelegenen und inländischen Standorten werden. Die Wasserstoffwirtschaft wird sich weiter entwickeln und wachsen; es ist die zukunft. Große Mengen an Brennstoffzellen werden in 10 bis 15 Jahren das Ende ihres Lebens erreichen, daher wird die technologische Fähigkeit, ihre wertvollen Ressourcen wiederzugewinnen, von entscheidender Bedeutung sein. "

Auch die Entwicklung eines Rücknahmesystems für verbrauchte Brennstoffzellen - beispielsweise von Gabelstaplern, Mobiltelefonmasten, Elektrofahrzeugen und kleinen tragbaren Netzteilen für Laptops und andere Produkte - wird evaluiert.

Axions Senior Engineer Sam Haig kommentiert: "Dieses innovative Projekt mit Johnson Matthey Fuel Cells und TFP entwickelt bei Axion viele neue technische Fähigkeiten, die wir auf verschiedene andere komplexe hochwertige Mehrkomponentenprodukte anwenden, darunter Batterien."

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Axion Consulting auf 0161 426 7731 oder besuchen Sie die Website - www.axionconsulting.co.uk.

Axion Beratung

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.