← Zurück zu Recycling & Entsorgung

Recyclebar PET Premium-Dessert Töpfe Industry Erste

Nach dem Kauf einer vollelektrischen IntElect 160 Smart-Maschine von Sumitomo (SHI) Demag ist der Spritzgießspezialist Patterson & Rothwell das erste Unternehmen, das recycelbare dünnwandige PET-Premium-Desserttöpfe für die Lebensmittelindustrie herstellt.

Seit vielen Jahren werden Töpfe für Desserts wie Joghurts und Mousses aus Allzweck-Polystyrol (GPPS) spritzgegossen. Der Nachteil ist, dass sie leicht brechen und nicht wiederverwertet werden können. Patterson & Rothwell wusste, dass es, wenn es einen Topf aus strapazierfähigerem und umweltfreundlicherem PET entwickeln könnte, etwas Einzigartiges auf dem Markt bieten würde, das das Interesse der großen Einzelhändler wecken würde.

Nach zwei Jahren fokussierter Forschung und Entwicklung hat das Unternehmen sein Ziel erreicht - stabile Produktion von recycelbaren PET-Töpfen, die 0.4mm dünner sind als GPPS-Desserttöpfe. Die Chancen waren jedoch gegen ein erfolgreiches Ergebnis gestapelt.

"Jeder, der PET macht, hat uns gesagt, dass dies nicht möglich ist", erinnert sich Dave Bowden, Verkaufs- und Marketingmanager bei der in Oldham ansässigen Spritzgießfirma.

Der Grund für diesen Pessimismus war, dass die Herstellung eines kommerziell PET-Behälter war eine Herausforderung, sowohl in technischer und Kostengesichtspunkten. "Da die Kosten für den Wandabschnitt würde der PET Topf unerschwinglich teuer machen, wussten wir, mussten wir eine dünne Wand Topf, um den gleichen Preis als GPPS Topf halten zu produzieren", sagt Dave.

Die Töpfe auch erforderlich, um mit einer konstanten Geschwindigkeit erzeugt werden, und nutzen die Multi-Cavity-Prozess mit mindestens acht Eindrücke pro Zyklus, um sie kostengünstig.

Vollelektrische System greift PET Knackpunkt

Patterson & Rothwell war ein neues Prototyp-Projekt mit einer unsicheren wirtschaftlichen Rentabilität und zögerte zunächst, in eine maßgeschneiderte Maschine zu investieren. Stattdessen führten sie Testläufe mit ihrer vorhandenen hydraulischen Maschine durch, die mit Doppelakkumulatoren ausgestattet war, um die Zykluszeit zu erhöhen. Die hydraulische Maschine konnte jedoch nur vier von acht Kavitäten füllen, da sie einfach nicht über die erforderlichen Druckfähigkeiten für die Herstellung von dünnwandigem PET verfügte.

"Das Produkt wurde Festhalten an der Seite des Werkzeugs, weil es nicht genug Druck, um es aus der Form auszuwerfen," Dave erklärt.

Patterson & Rothwell wollte nicht besiegt werden, sondern versuchte, eine vollelektrische Maschine des Spritzgießmaschinenspezialisten Sumitomo (SHI) Demag zu testen, um zu sehen, wie es gelaufen ist.

Die mit der IntElect smart 160 Tonnen-Maschine erzielten Ergebnisse waren eine angenehme Überraschung. Das gleiche Werkzeug, das vier Eindrücke in 25 Sekunden auf einer hydraulischen Maschine erreicht hatte es geschafft, acht Eindrücke in 17 Sekunden auf der elektrischen Maschine.

"Die IntElect smart es uns ermöglicht, das Werkzeug auf weit größere Kavitation laufen, Füllen alle acht Formen, bei gleichzeitiger Reduzierung Zykluszeit um 20-25%. Die Möglichkeit, die Maschine auf allen acht Kavitäten laufen war wesentlich für die Kostenberechnungen des Projekts ", sagt Dave.

Er zeichnet auch die ActiveFlowBalance-Technologie von Sumitomo (SHI) Demag aus, die kürzlich in der Kategorie "Best Technology Application" der 2015 Plastics Industry Awards (PIAs) in die engere Wahl gekommen ist.

"Diese Funktion ist ziemlich einzigartig, denn es nutzt die Kompression der Schmelze in den Lauf, um den Druck zu stabilisieren, was in teil-? Gefüllten Hohlräume? Durch die expandierende Schmelze gefüllt. Dies bedeutet, Gleichdruck an jedem Hohlraum, der die Kunststoff vom Kleben an der Form hält angewendet ", sagt Dave.

Die Einsparungen beim Energieverbrauch, der mit Sumitomo IntElect 160 Maschine abgegrenzt werden können eingeflößt weiter zuversichtlich, dass der Prozess wirtschaftlich. Im Durchschnitt beträgt die IntElect 160 verbraucht 0.40 kWh pro kg verarbeiteter Kunststoff im Vergleich zu typischen Leistungsaufnahme von 0.84 kWh pro kg auf einer hydraulischen Maschine.

Im März dieses Jahres hat Patterson & Rothwell, nach zwei Jahren Testphase und Forschung und Entwicklung, die IntELect 160 Smart gekauft und damit die Möglichkeit geschaffen, wiederverwertbare PET-Töpfe in verschiedenen Formen und Größen mit 0.8mm-dünnen Wänden herzustellen - das ist 0.4mm dünner als die Wände der GPPS Töpfe, die in der Lebensmittelindustrie üblich sind.

Die nächste Aufgabe des Unternehmens besteht darin, die neuen Töpfe in die Premium-Dessert-Industrie zu verkaufen. Da mehrere große Einzelhändler bereits Interesse an dem Produkt gezeigt haben, ist Patterson & Rothwell zuversichtlich, dass es keinen Mangel an Abnehmern geben wird.

"Die Einzelhändler treiben das voran - sie drängen auf unterschiedliche Formen und auf wiederverwertbare Verpackungen. Einige haben bereits Interesse gezeigt und wir erwarten, dass noch viele folgen werden. Letztlich erwarten wir eine branchenweite Umstellung auf PET, und wir erwarten, dass unsere neue IntElect-Maschine in sechs Monaten voll ausgelastet sein wird. Die Zukunft sieht für uns sehr spannend aus, und diese Maschine ist ein wichtiger Beitrag dazu. "

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.