← Zurück zur Kategorie Prozesssteuerung & Automatisierung

Der multiCELL-Controller von Burkert hilft, perfekten Champagner herzustellen

Infrastruktur für die Prozesssteuerung

Die Herstellung von hochwertigem Champagner erfordert Zeit und Fachwissen. Die Sicherstellung einer gleichbleibenden Qualität erfordert eine präzise Prozesskontrolle und eine zuverlässige Infrastruktur. Für CRVC (Coopérative Régionales des Vins de Champagne) war für die Installation einer speziellen Degorging-Linie eine fachkundige Unterstützung erforderlich, die im Rahmen einer Partnerschaft mit Bürkert geliefert wurde.

Die Herstellung eines guten Champagners erfordert viele Jahre Erfahrung und der Endgeschmack hängt von einer Reihe von Faktoren ab, nicht zuletzt von der Zugabe der "Dosierung", die den Flüssigkeitsverlust ersetzt, wenn der Heferückstand entfernt wird. Als eines der letzten Verfahren, bevor der Champagner gelagert und dann verkauft wird, ist das Erreichen von Präzision und Zuverlässigkeit bei diesem Verfahren für die Definition der Qualität des Endprodukts von entscheidender Bedeutung.

Den Geschmack kreieren

Wenn der Champagner seine zweite Gärung durchlaufen hat, werden die Flaschen so gelagert, dass sich Hefesediment im Flaschenhals ansammelt. Nach dem Altern werden die Flaschen durch eine Maschine verarbeitet, die den Hals einfriert und den Heferückstand in einem Eisbehälter unter dem provisorischen Korken auffängt.

Jede Flasche wird dann geöffnet und der Gasdruck in der Flasche stößt den Eisstopfen und eine kleine Menge Champagner aus; Dieser Prozess wird als Degorging bezeichnet. Um den verlorenen Champagner zu ersetzen, wird jeder Flasche eine kleine Menge Wein und Rohrzucker, die "Dosierung", zugesetzt. Die Zusammensetzung dieser speziellen Mischung wird vom Winzer festgelegt und trägt zum ultimativen Geschmack und der Süße des Champagners bei.

Treffen Sie die Herausforderung

Im Zuge einer weiteren Erweiterung der Produktionsanlagen strebte CRVC nach einer Erweiterung der Auflösungslinie, einschließlich der Installation zusätzlicher Dosiergeräte. Aufgrund des Platzbedarfs für die Anlage befanden sich das Dosiersystem und die Dosiermaschine jedoch auf unterschiedlichen Etagen, was die technischen Schwierigkeiten mit diesem Projekt erhöhte.

Um sicherzustellen, dass eine effiziente und effektive Lösung geliefert wurde, wandte sich CRVC an Bürkert, um die Möglichkeiten zu besprechen. Nach einer Machbarkeitsstudie entwickelten die Ingenieure von Bürkert eine Lösung und führten Testläufe durch, um die Programmierung zu optimieren und die Kompatibilität mit der Hauptinfrastruktur für die Prozesssteuerung zu gewährleisten. Alle Arbeiten mussten abgeschlossen werden, ohne den normalen Betrieb der Produktionslinie zu beeinträchtigen.

David Vansuypeene, Account Manager bei Bürkert, kommentiert: „Die Tatsache, dass die Dosierung fast 10 Meter über der Dosiermaschine lagerte, hatte zu einigen Problemen mit dem Prozess geführt. Eines der Hauptprobleme war der variable Druck in der Dosierversorgungsleitung, der von der Flüssigkeitsmenge im Tank abhängig war. Dies führte zu Schwankungen in der Menge, die den Flaschen hinzugefügt wurde. “

Geben Sie 8619 multiCELL Controller ein

Der multiCELL-Controller Typ 8619 kann an eine Vielzahl von Sensoren angeschlossen werden, um Parameter wie Durchfluss, pH-Wert, Redoxpotential, Temperatur und Leitfähigkeit zu messen.

Lieferung der Lösung

Das Herzstück des Designs war der MultiCELL-Transmitter / Controller Typ 8619, an den eine Vielzahl von Sensoren angeschlossen werden können, um Parameter wie Durchfluss, pH-Wert, Redoxpotential, Temperatur, Druck und Leitfähigkeit zu messen. Darüber hinaus kann die vielseitige multiCELL auch als Multipoint-Datenlogger mit Datenspeicherung auf SD-Karten konfiguriert werden.

Der Controller verfügt über eine einfache und intuitive Benutzeroberfläche, die nur eine minimale Schulung des Bedieners erfordert. In Verbindung mit Drucksensoren und einem Membranventil wurde der Controller von CRVC-Technikern installiert, um die Automatisierung des Prozesses abzuschließen.

Der letzte Schritt zur Feinabstimmung der Programmierung und Parametrierung war der heikelste und wichtigste, da dies den Geschmack des Champagners bestimmen würde. Während der Testphase wurde viel gemeinsam gearbeitet, um die richtigen Einstellungen für die Dosierung festzulegen. Leicht reduzierte Zuckerspiegel für ein knuspriges, trockenes Brut und eine Fraktion mehr Zucker für das süßere Halbsek oder Doux.

David Vansuypeene schlussfolgert: „Bürkert konnte das gesamte Projekt abschließen, ohne den täglichen Ablauf des Abfüllprozesses zu beeinträchtigen. Durch die enge Zusammenarbeit und ein effektives Management haben wir eine erfolgreiche Installation geliefert, die alle Ziele des Kunden, einschließlich des Preises, erfüllt. Als direktes Ergebnis dieser Arbeit wollen wir auch ein Durchflussmessgerät vom Typ 8056 in den Auslegern installieren. “

Kirsty Anderson
Burkert Fluid Control Systems
Fluid Control Centre, 1 Bridge End, Cirencester, Gloucestershire, GL7 1QY, Großbritannien
Tel: + 44 (0) 1285 648761 Fax: + 44 (0) 1285 648721
Web: http://www.burkert.co.uk
E-Mail:[Email protected]

Burkert Fluid Control Systems

Herstellung von Prozessanlagen. Einer der wenigen Hersteller, die Lösungen für den kompletten Regelkreis anbieten.

Unterschrift: Gold-Mitgliedschaft

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.