← Zurück zu Kompressoren, Pneumatik und Hydraulik Kategorie

Beseitigung der Anforderungen an die Wartung von Kompressoren

Die Zuverlässigkeit von Kompressoren hat sich in den letzten zehn Jahren durch Faktoren wie neue Überwachungs- und Steuerungstechnologien, höhere Fertigungsstandards und Techniken wie vorausschauende Wartung stetig verbessert.

Trotzdem erfordern Kompressoren nach wie vor routinemäßige Wartung sowie die Aufrüstung oder den Austausch, wenn sie älter werden oder sich die Bedürfnisse des Kunden im Laufe der Zeit ändern. Was aber, wenn es eine Kompressortechnologie gäbe, die die meisten Wartungsanforderungen eliminiert?

Von Mark Whitmore von BOGE

Von Mark Whitmore von BOGE

Von Mark Whitmore von BOGE

Druckluft kann aus dem Blickfeld geraten sein, aber wenn sie zusammenbricht oder nicht richtig funktioniert, steht der Wartungsleiter unter Druck, den normalen Betrieb wieder aufzunehmen.

Es gibt eine Reihe von Wartungsbereichen, die in einem herkömmlichen Kompressor berücksichtigt werden müssen. Dazu gehören die Überprüfung von Filtern, die Überwachung auf Überhitzung, Leckagen, Wasserrückstände und die Einhaltung des richtigen Drucks:

Filter - So wie der Service eines Autos das Prüfen von Öl und Filtern abdeckt, so kann man das Gleiche von einem Luftkompressor sagen. Das Öl und die Filter müssen nicht nur überprüft, sondern regelmäßig gewechselt werden, um einen optimalen Betrieb zu gewährleisten.

Jeder Kompressor hat spezifische Wartungsintervalle, die im Handbuch des Herstellers angegeben sind. Da einige Kompressoren jedoch in staubigen Arbeitsbereichen arbeiten, ist eine häufige Überprüfung unerlässlich.

Lager und andere Komponenten, wie z. B. der Ölabscheider, können durch Staub- und Schmutzpartikel stark beeinträchtigt werden, wodurch die Lebensdauer des Geräts verkürzt werden kann

Heiß unter dem Kragen - Luftkompressoren sind besonders anfällig für Überhitzung. Außerdem erzeugen sie während des Betriebs eine beträchtliche Menge Wärme, die entfernt werden muss.

Wenn der Kompressor für eine begrenzte Zeit zu lange an der Grenze seiner Warntemperatur läuft, kann dies zu schweren Schäden am gesamten System führen.

Die Überwachung der Betriebstemperatur des Kompressors und die frühzeitige Erkennung von Temperaturproblemen ist für die langfristige Gesundheit von entscheidender Bedeutung.

Undichtigkeiten - Wie klein auch immer ein Leck im Druckluftsystem ist, sollte nicht ignoriert werden. Tatsächlich kann ein Leck in vielen Anwendungen bis zu 30% der gesamten Betriebskosten des Kompressors ausmachen.

Übliche Bereiche für Lecks sind Verbindungsverbindungen wie Ventile, Verschraubungen, Kupplungen, Fittings usw. Diese Leckagen können nicht nur Energie und Geld verschwenden, sondern auch zu Druckverlust führen und somit die Leistung des Endprodukts beeinträchtigen.

Es lohnt sich also, Lecks zu reparieren, sobald sie identifiziert sind, um Zeit- und Kostenverluste zu minimieren.

Wasser - Wasser- und Luftkompressoren vermischen sich nicht gut. Daher muss das Wartungsteam wachsam sein, wenn es um die Überwachung der Trockner und Kondensatableiter geht.

Neben der Beschädigung des Kompressors, der Werkzeuge und des Endprodukts können auch Rohrkomponenten innerhalb des Kompressors besonders betroffen sein. Regelmäßige Wasserkontrollen in der Druckluftleitung sind schnell und wichtig.

Stellen Sie den Druck ein - Indem der Druck des Kompressors auf das Niveau eingestellt wird, das tatsächlich benötigt wird, und nicht mit einer höheren Rate "nur für den Fall", hilft das Wartungsteam, das System im Gleichgewicht zu halten und sicherzustellen, dass Energie gespart und Geld gespart wird.

Ölfrei - Ein weiterer Bereich, der für Wartungsmanager problematisch sein kann, ist, dass Öl, das in der Luft schwebt, Wartungsprobleme verursachen kann.

Obwohl viele Luftkompressoren auf Öleinspritzung angewiesen sind, um ihre Kompressionshohlräume abzudichten und Wärme von der Luftzufuhr zu entfernen, steigt das Potential

Beseitigung der Kompressorwartung

Bei einem ölfreien Kompressor wird die Luft vollständig durch die Wirkung von Drehschrauben (zwei ineinandergreifende Schrauben, sogenannte Rotoren) komprimiert.

Mit anderen Worten, es handelt sich um eine "Trockenlaufeinheit", deren Kompressionskammer nicht geschmiert ist und deren Schrauben berührungslos arbeiten. Dies bedeutet, dass kein Öl die Druckluft verunreinigt.

Ölfreie Kompressoren können eine Vielzahl von grundlegenden Designs und Funktionsprinzipien verwenden. Ein hoher Anteil sind Verdrängerverdichter, die durch Volumenreduzierung Druck erzeugen.

Schraubenkompressoren, ziehen Luft in den Kompressor und "quetschen" ihn durch Drehen von Elementen in der Kompressionskammer auf einen definierten Druck.

Kolbenkompressoren verwenden einen hin- und hergehenden Kolben, um die Luft zu verdichten, und andere Kompressoren verwenden einen dynamischen Kompressionsansatz, der Druck erzeugt, indem die einströmende Luft auf hohe Geschwindigkeiten beschleunigt wird.

Kostengünstige ölfreie Kompressoren

Eines der Probleme bei ölfreien Kompressoren besteht darin, dass die Wartungskosten, die mit dem Betrieb dieser Kompressoren verbunden sind, üblicherweise höher waren als bei öleingespritzten Kompressoren, was eine weitgehende ölfreie Aufnahme verhindert.

Die neueste ölfreie Kompressortechnologie, wie der High-Speed ​​Turbo (HST) von BOGE, hat jedoch geringere Wartungskosten als ölfreie und öleingespritzte Kompressoren.

Dies bedeutet, dass die Industrie jetzt Zugang zu der effektivsten Art hat, ölfreie Druckluft zu erzeugen, und zwar zu Kosten, die schätzungsweise um 30% geringer sind als bisher mit Schraubenkompressoren möglich.

Neueste Technologiekompressoren sind 50% kleiner und leichter als herkömmliche ölfreie Maschinen. Sie sind auch leiser - typischerweise 63dBA für die 55kW-Einheit, im Gegensatz zu 80dBA für einen herkömmlichen Schraubenkompressor.

BOGE hst Beseitigung der Kompressorwartung

Hochgeschwindigkeits-Turboverdichter verwenden ein Laufrad, das mit sehr hohen Geschwindigkeiten angetrieben wird. Sie enthalten kein Öl, wodurch Ölwechsel oder der Austausch von Ölfiltern überflüssig werden und das Risiko kontaminierender Produkte (egal ob Lebensmittel, medizinische Verbrauchsmaterialien, Verpackungen usw.) beseitigt wird.

Darüber hinaus gibt es keine Zahnräder in der Maschine und weniger Komponenten, die sich insgesamt ändern. In der Tat haben sie nur ein bewegliches Teil und sorgen so für eine einfache Wartung vom ersten Tag an.

Ein weiterer Fortschritt in der Kompressortechnologie sind Luftlager. Das Herzstück des Kompressors sind zwei kompakte Permanentmagnet- (PM) Hochgeschwindigkeitsmotoren mit jeweils einem zentralen Rotor, der an selbststabilisierenden Luftfolienlagern aufgehängt ist.

An jedem Ende jedes Rotors sind zwei präzisionsausgeglichene Titan-Antriebsräder verschiedener Größen und Klingenanordnungen angebracht. Bei Drehzahlen, die typischerweise über 100,000rpm liegen, wird Luft über einen Ansaugtrichter und ein speziell entwickeltes Spiralgehäuse angesaugt, das in drei Stufen aufgeladen wird, um dank der reibungslosen Luftlagerkonfiguration schnell und effizient Betriebsdrücke mit minimalen Energieverlusten zu erreichen.

Tatsächlich ist das Luftlager ein neuartiges Merkmal, es ist praktisch wartungsfrei, im Gegensatz zu Magnetlagern, die in anderen Arten von Turboverdichtern weit verbreitet sind. Magnetische Lager erfordern auch eine Notstromversorgung, um sie im Falle eines Stromausfalls zu schützen.

Beseitigung der Kompressorwartung

Andere Betriebswirkungsgrade werden von der Laufrad-, Diffusor- und Spiralgehäusekonstruktion abgeleitet, die den Luftdruck auf der Einlassseite wirksam reduziert.

Dadurch wird frische Luft durch den Motor gesaugt, wodurch ein separater Ventilatorkühlmotor und eine separate Steuereinheit überflüssig werden.

Die inhärent hocheffizienten PM-Motoren sind ebenfalls invertergesteuert, wodurch die Versorgung präzise und augenblicklich an den Bedarf angepasst werden kann.

Dank der hochpräzisen Hochgeschwindigkeits-Turbo-Technologie und der Verwendung moderner elektronischer Steuerungssysteme wurde eine neue Generation ölfreier Kompressoren der Klasse 0 geschaffen, die Unternehmen in der Lebensmittel- und Getränkeindustrie sowie in der Elektro- und Pharmabranche die Möglichkeit bieten, Qualität und Produktivität zu verbessern und Zuverlässigkeit ihrer Produktionsprozesse bei gleichzeitiger Senkung der Betriebskosten.

Die Zuverlässigkeit von Kompressoren hat sich in den letzten zehn Jahren stetig verbessert. Dank Innovationen wie diesem Kompressor der nächsten Generation ist die Routinewartung für Wartungsteams jedoch noch einfacher geworden.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.