← Zurück zu Unkategorisierte Kategorie

Lecksuche zur Überwachung von flüchtigen Emissionen und Leckagen

Überwachung flüchtiger Emissionen

FLIR Systems hat eine neue Application Note veröffentlicht, in der beschrieben wird, wie ein Upstream-Öl- und Gasunternehmen erfolgreich ein kontinuierliches Überwachungssystem für seine Ölpolster implementiert hat, um die Sicherheit zu verbessern und die Betriebskosten um 35% zu senken.

Flüchtige Emissionen und Kohlenwasserstoffleckagen an einem Öl- und Gasstandort können verheerende Explosionen verursachen, wenn sie nicht frühzeitig gefangen werden. Solche Probleme sind nicht nur ein Risiko für die Einrichtung, sondern auch für die umliegenden Gemeinden.

Das Unternehmen bohrt etwa 300-Ölkissen, die sich alle in bewohnten Gebieten in der Nähe von Häusern und Schulen befinden. Wenn sie ein Leck an einem ihrer Ölfelder verpassten oder zu spät einspürten, war das Unternehmen gezwungen, Tausende von Menschen zu evakuieren.

Der Anwendungshinweis beschreibt, wie ein lokaler Systemintegrator ein benutzerdefiniertes Leckdetektionssystem entwickelt hat, das auf einer FLIR G300a Optical Gas Imaging Kamera und einer kartenbasierten Überwachungssoftware für Benutzerschnittstellen basiert, die Installationen kontinuierlich und autonom überwachen kann.

Ein Hauptgrund, warum der Systemintegrator die FLIR G300a-Kamera ausgewählt hat, war seine Fähigkeit, spektrale Veränderungen in der Atmosphäre zu erkennen und sich an tageszeitliche Schwankungen anzupassen, die die Belichtungseinstellungen überschreiten.

Dies ermöglicht eine kontinuierliche Nutzung über die Jahreszeiten hinweg, einschließlich bei Nebel, Regen oder Schnee. Das Öl- und Gasunternehmen hatte ein Interesse daran, 20 verschiedene Kohlenwasserstoffe, einschließlich Benzol, Ethanol, Methan und Propan, zu visualisieren. Die FLIR G300a hatte die Fähigkeit, jedes dieser Gase und mehr zu erkennen.

Innerhalb der ersten drei Wochen des Betriebs des neuen Überwachungssystems entdeckte es zwei Lecks, die das vorherige Kontrollsystem nicht hatte. Mit dem neuen FLIR G300a-basierten System empfängt ein Automatisierungs-Supervisor auf dem mobilen Gerät Alarme und Videos. Dadurch kann der Supervisor sofort reagieren und Außendiensttechniker einsetzen, die innerhalb von 30 Minuten die Lecks reparieren können.

Das neue System ermöglicht es dem Öl- und Gasunternehmen, mit seinen Ressourcen genauer zu sein, seine Außendiensttechniker / Wartungsfahrzeuge besser zu nutzen und eine 24 / 7-Abdeckung bereitzustellen, verglichen mit früheren Installationen für nur 15-Minuten pro Tag.

Mit automatisierten Analysen und der kontinuierlichen Abdeckung von Assets können Lecks sofort erkannt werden, nicht erst nach Stunden oder Tagen. Die erweiterten Funktionen zur virtuellen Überwachung haben zu einer erhöhten Betriebseffizienz, verbesserter Sicherheit und reduzierten Kosten für die Inspektion und den Betrieb des Standorts geführt.

Bitte laden Sie eine Kopie dieser Application Note herunter Besuchen Sie hier oder kontaktieren Sie FLIR Systems in Europa auf + 32-3665-5100 oder [Email protected].

Weitere Informationen zur FLIR G300a Optical Gas Imaging Kamera finden Sie unter www.flir.eu/ogi/g300a

FLIR Commercial Systems

Wir entwickeln, produzieren und Marktwärmebildinfrarotkameras

Unterschrift: Gold-Mitgliedschaft

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Via