Hochschule schreibt Rekordzahl der weiblichen technischen Auszubildenden ein

Das Forth Valley College in Stirlingshire hat für ein akademisches Jahr eine Rekordzahl von weiblichen technischen Auszubildenden (MAs) registriert.

Insgesamt haben 19-Frauenmanager - darunter die Bereiche Schweißen und Fertigung, Instrumentierung, Energieverteilung und Maschinenbau - ihre Ausbildung auf dem FVC Falkirk Campus begonnen.

Sie werden alle ihr erstes Jahr am College verbringen, während sie bei verschiedenen Unternehmen wie TechnipFMC, Petrofac, Scotrail, GlaxoSmithKline (GSK), Aker Solutions, WorleyParsons, Ineos und PetroIneos, Dupont und Scottish Power angestellt sind.

Das in Dunfermline ansässige TechnipFMC hat sogar Parität in der MA-Gruppe von Newstart mit acht weiblichen MAs und acht Männern festgestellt, die gleichzeitig ihre Reise beginnen.

Das ECITB, das gesetzlich vorgeschriebene Kompetenzgremium für das Ingenieurbauwesen, sponsert die Ausbildung von MAs bei FVC im Auftrag verschiedener Partnerunternehmen und sah seine bisher größte Anzahl von weiblichen MAs im ersten Jahr, wobei vier mit ihrem technischen Ausbildungsprogramm für Öl und Gas ( OGTAP).

Die Mitarbeiter des FVC Business Development, die die MAs begleiten - David Quinney, Lorna Allison, Alanna Robertson, Vicki Francis, Frances Tasker und Lorraine Kerr - alle hoffen, dass die Rekordzahl der weiblichen Ingenieur-MAs sich immer mehr für Karrieren innerhalb der Branche begeistern wird Industrie.

Dr. Ken Thomson, Direktor des Forth Valley College, sagte: „Es ist großartig zu sehen, dass in diesem Jahr eine Rekordzahl von weiblichen Auszubildenden im technischen Bereich bei uns anfängt. Wir hoffen, dass dies noch mehr Frauen dazu anregt, über das Ingenieurwesen als Karriere nachzudenken. Als College haben wir diese Botschaft - die parallel zur Genderstrategie der schottischen Regierung läuft - seit vielen Jahren an Schulen und in der gesamten Gemeinschaft verbreitet, und wir wissen, dass unsere Partner aus der Industrie dasselbe tun. Wir hoffen, dass solche Aufnahmen von nun an zur Norm werden. “

Tamara Janssen (23), die für TechnipFMC arbeitet, zeigt hier ihre Schweißfertigkeiten in der Werkstatt: „Es ist absolut genial, am Forth Valley College am meisten weiblichen MAs teilzunehmen. Die Dinge ändern sich und ich bin wirklich glücklich, einen Job bei TechnipFMC zu bekommen, da sie ein großartiges Unternehmen sind, für das man arbeiten kann. “

Rebecca McMillan (23), die für Petrofac arbeitet und vom ECITB gesponsert wird, sagte: „Dies ist wichtig, da dadurch mehr Frauen in die Branche kommen. Ich habe die Fallstudien gelesen, bevor ich mich für meinen Job beworben habe, und sie haben mich inspiriert. Ich hoffe, dass alle jungen Frauen, die diese Geschichte lesen und sehen, dass die Fotos dazu anregen werden, über eine Karriere im Ingenieurwesen nachzudenken. “

Chris Claydon, Chief Executive des ECITB, sagte: „Wenn wir die Qualifikationsanforderungen der Branche erfüllen wollen, ist es wichtig, dass wir über eine vielfältige Belegschaft verfügen. Frauen machen jedoch nur neun Prozent der Ingenieure in Großbritannien und nur drei Prozent der Belegschaft auf einer durchschnittlichen Konstruktionsbaustelle aus. Wir wissen also, wir müssen mehr tun, um Ingenieursjobs für Frauen attraktiver zu machen.

„Es ist wirklich ermutigend, fünfzehn Frauen in der Kohorte moderner Auszubildender am Forth Valley College und vier weitere weibliche Auszubildende im diesjährigen OGTAP-Programm zu sehen. Sie arbeiten offensichtlich hart daran, traditionellen Stereotypen entgegenzuwirken und machen das Engineering für talentierte junge Frauen zu einem attraktiven Karriereweg. “

Hazel Smith, HR Director von Petrofac EPS West, sagte: „Wir freuen uns über eine Verbesserung der Gleichstellung der Geschlechter unter den diesjährigen modernen Auszubildenden. Wir bei Petrofac setzen uns für die Förderung von Vielfalt und Inklusion am Arbeitsplatz ein, da eine größere Vielfalt ein stärkeres Geschäft schafft. “

Cammy Mitchell, Site Director bei GlaxoSmithKline, sagte: „Es ist großartig, eine Rekordzahl von Frauen zu sehen, die sich auf eine Karriere in der Ingenieurwissenschaften begeben. Eine vielfältigere Gruppe ausgebildeter Ingenieure kann nur Unternehmen wie uns selbst und anderen zugute kommen. “

Ian Dalrymple von Dupont Teijin Films sagte: „Über 2017 / 2018 haben wir an unserem Standort in Dumfries drei weibliche Ingenieure rekrutiert - zwei als Diplom-Ingenieure und eine als moderne Auszubildende. Ich finde es großartig, dass so viele weibliche MAs in diesem Jahr bei FVC angefangen haben, darunter auch eine von Dupont Teijin Films. “

Mark Haslett, Senior HR Consultant von Scottish Power - Policy & Diversity, sagte: „Inklusion und Vielfalt fördern Innovation und Kreativität und steigern die Unternehmensleistung. Bei ScottishPower erkennen wir den Wert von Vielfalt und unternehmen Schritte, um sicherzustellen, dass unser Arbeitsplatz unterstützend und offen für alle ist. “

Nicky Mason, Operations Director bei WorleyParsons, erklärt: „Wir bei WorleyParsons glauben an die Vorteile einer vielfältigen und inklusiven Belegschaft. Daher ist es großartig, dass immer mehr Frauen sich für den Beruf des Ingenieurs entscheiden. Die Zukunft unseres Geschäfts hängt von der nächsten Generation von Problemlösern und kreativen Denkern ab. Daher sind wir stolz darauf, Lehrlingsausbildungen wie diese zu unterstützen, die vielfältige Talente fördern und entwickeln. “