← Zurück zu Förderer und Fördertechnik Kategorie

Kompletter Systemlieferant für die Verarbeitung von antistatischen Polymeren

Verarbeitung antistatischer Polymere

Die Coperion GmbH, Stuttgart, hat für die Herstellung von inhärent dissipativen Polymeren (IDP) ein Komplettsystem für IonPhasE Oy eingeführt.

Der Lieferumfang umfasste das gesamte System - vom Rohstoffhandling über die Beförderung, Fütterung und Verarbeitung der dissipativen Polymere bis hin zur Handhabung der fertigen Produkte. Inhärent dissipative Polymere eignen sich für eine Vielzahl von Anwendungen, bei denen antistatische Kunststoffprodukte von erheblicher Bedeutung sind.

Inhärent dissipative Polymere sind ein Erfolgsfaktor für antistatische Anwendungen

Das finnische Technologieunternehmen IonPhasE Oy ist ein führender Hersteller von statisch dissipativen Polymeradditiven, die gemeinhin als permanente antistatische Additive bekannt sind. Diese dienen der Kontrolle der statischen Elektrizität in Kunststoffen.

Sie werden in einer Vielzahl von Industrien eingesetzt - wo antistatische Eigenschaften erforderlich sind, zum Beispiel in der Elektro-, Chemie- und Automobilindustrie. Sie sind auch in Konsumgüter eingebaut, die vor elektrostatischer Anziehung geschützt werden müssen, wie Klimageräte, Staubsauger, Schalter und Gehäuse.

Umsetzung des Gesamtsystems - von der Rohstoffzuführung bis zum Endproduktverpacken

Coperion lieferte IonPhasE Oy mit dem Gesamtsystem. Alle Schlüsselkomponenten für die wichtigsten Prozessschritte wurden im eigenen Haus entwickelt und produziert. Alle Prozessschritte und Anlagenkomponenten wurden ebenfalls optimal aufeinander abgestimmt. Das Projekt umfasste Rohstoffhandling und Trocknung sowie Materialhandling und die Fütterungstechnik.

Eine Fütterungsstation mit elf integrierten, hochpräzisen Coperion K-Tron Feeder sorgt für eine kontinuierliche Abgabe von präzise formulierten Rohstoffen in den Extruder. Die inhärent dissipativen Polymere werden in einem Hochleistungs-ZSK 45 Mc18 Kompakt-Doppelschneckenextruder mit einem ZS-B-Seitenförderer und einer ZS-EG-Doppelschnecken-Seitenvergütung zusammengesetzt.

Innerhalb des Prozessabschnitts des ZSK-Doppelschneckenextruders werden die Basispolymere vorsichtig plastifiziert und mit mehreren Additiven umgesetzt. Ein Unterwassergranulator UG mit optimierten Strömungskanälen sorgt für einen konstanten Produktfluss und eine schonende Handhabung des Produkts und erleichtert auch hohe Durchsatzraten. Die nachgeschalteten Peripheriegeräte trocknen das Produkt, das dann durch ein halbautomatisches Absacksystem verpackt wird.

Neben der Bereitstellung aller notwendigen Verarbeitungsanlagen für den Produktionsaufwand inklusive des Projekts auch Lieferung, Montage und Inbetriebnahme des Systems. Ein globales Team, zu dem auch Experten aus internationalen Coperion-Standorten sowie lokalen Mitarbeitern gehörten, sorgte dafür, dass IonPhasE die auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Prozesslösung unter Berücksichtigung der örtlichen Verordnungen erhielt.

Coperion Service-Mitarbeiter wurden bereits in das Projekt integriert, als das System installiert und in Betrieb genommen wurde, so dass es nach der Übergabe an IonPhasE Oy möglich war, einen kompletten lokalen Service zu garantieren. Am Ende von 2016 wurde das System erfolgreich an IonPhasE Oy übergeben, das seither eine Coperion-Produktionslinie verwendet hat, um inhärent dissipative Polymere zu verarbeiten.

Coperion K-Tron GB Ltd

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.