← Zurück zu Kabel, Stecker, Dekontaktoren Kategorie

Ersatz-Kabel-Management-System hilft Severn Trent Water Clean Water Deliver

Kabel-Management-System

Als Severn Trent Wasser das Kabelmanagementsystem auf seinem Korntank bei Coalport Sewage Treatment Works (STW) ersetzen musste, wollte das Unternehmen nicht nur wie zu ersetzen. Obwohl das alte System seit Jahren im Dienst war, hatte es mehrere Fehler, so dass es eine Gelegenheit war, das gesamte Kabelmanagementsystem komplett neu zu gestalten und zu verbessern.

Ein Korntank ist der erste Filter bei der Behandlung von Rohabwässern, Teil des primären Behandlungsprozesses. Im Grunde verlangsamt der Tank, der 24 Meter lang ist, den Wasserfluss, so dass der "Korn", der alles aus Sand, Kieselsteinen und Steinen sein kann, sich nach unten absetzen kann. Über dem Tank ist eine Brücke, die sich langsam hin und her bewegt, indem sie die Länge überzieht. Die Beseitigung ist besonders wichtig, da sie sonst während des Sekundärbehandlungsprozesses zu übermäßigem Verschleiß an Pumpen und anderen Anlagenanlagen führen kann.

Die Brücke wird von einem Elektromotor angetrieben, wobei die elektrischen Funktionen wie Bedienelemente, I / O und Sensoren nebeneinander laufen. Das ursprüngliche System war abgenutzt und musste mit etwas Robustes und Zuverlässigem ersetzen.

Ein bekannter Spezialist für Wasser- und Abwasserbehandlungsarbeiten im Bau- und Tiefbaubereich wurde von Severn Trent Water beauftragt, eine Ersatzlösung für die Brücke zu erbringen. Die Erfahrung des Unternehmens erstreckte sich über das gesamte Spektrum der Kapitalarbeit - von der Quelle bis zum Wasserhahn und sinken zum Fluss. In Bezug auf die Stromversorgung für die Brücke, näherte sich der Auftragnehmer igus, der Bewegungskunststoff-Experte, für Beratung.

Es gibt verschiedene Kabel-Management-Optionen, mit jedem mit seinen Vorteilen und Mängel. Das Führen der Kabel entlang des Tanks war eine beliebte Lösung in der Vergangenheit - obwohl diese Systeme sind anfällig für Misserfolg bei widrigen Wetter und die hängenden Kabel können hängen, schauen unordentlich und werden selten in diesen Tagen verwendet. Traditionelle Energieketten sind eine gute, häufig verwendete Lösung, obwohl sie als offene Systeme auch zeitlich beschädigt sind. Eine Kabeltrommel ist eine weitere offensichtliche Wahl, da sie ordentlich und ordentlich ist. Doch im Laufe der Zeit neigen die Feder in den kleinen Kabeltrommeln und die größeren, die eine Kupplung und einen Motor haben, dazu, sich zu verschleißen. Darüber hinaus, da die Trommel nur ein Kabel trägt, ist ein benutzerdefiniertes Hybrid-Kabel erforderlich, um alle Dienste mit einem begleitenden hohen Preisschild zu tragen.

igus lieferte ein schlüsselfertiges Kabelmanagementsystem für die Brücke. Vollständig gekapselt und somit unempfindlich gegen Schmutz, Staub und Feuchtigkeit sowie raue Umgebungsbedingungen, eignet sich „basic flizz“ besonders für automatisierte Anwendungen. Das kompakte System routet Energie, Daten und Medien für Reisen bis zu 120m. Das Herzstück des Systems ist eine Energiekette, die bewegte Medien und Steuerkabel innerhalb eines Metallführungskanals führt und schützt. Letzteres gewährleistet ein kompaktes und leicht zu befestigendes Containment, das die E-Kette vor Ablagerungen wie Ästen oder Eisansammlungen schützt.

"Igus hat den Auftragnehmer von Anfang an bei diesem Projekt unterstützt", sagt Mark Smith, Projekt- und Installationsleiter bei igus. "Wir haben in allen Aspekten eng mit den Ingenieuren und Projektmanagern zusammengearbeitet, um eine vollständige, zuverlässige Lösung zu erhalten. Das grundlegende flizz Kabelmanagementsystem ist modular aufgebaut und somit einfach zu installieren. Es ist vollständig gekapselt und so vor den Elementen geschützt und seine geschlossene Konstruktion aus Polymer-E-Ketten macht es robust und wartungsfrei. "

Während des Projektes arbeitete igus eng mit dem Auftragnehmer zusammen und übernahm die volle Kontrolle über das Kabelmanagement-Ersatzprojekt. Nicht nur das Unternehmen entwerfen, fertigte und installierte das System, sondern führte auch die notwendigen Standortumfragen durch, half bei der Inbetriebnahme und sorgt für eine kontinuierliche Nachsorge.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.