← Zurück zu Robotik Kategorie

Fortschritt der britischen Fertigung behindert durch Zurückhaltung bei der Automatisierung von Robotik

ABB Roboter-Automation

Die Umfrage zeigt, dass die Betriebskosten und der Mangel an Erfahrung die größten Hindernisse für den Fortschritt der Roboterautomation in Großbritannien darstellen

Eine kürzlich durchgeführte Umfrage unter britischen Herstellern im Auftrag von ABB Robotics hat ergeben, dass Bedenken hinsichtlich der Betriebskosten und mangelnder Erfahrung bei der Implementierung und Verwendung von Robotern viele Unternehmen daran hindern, in Roboterautomatisierung zu investieren.

Die Umfrage erhielt Antworten von 221-Unternehmen aller Größen, einschließlich KMU. Von diesen setzt 134 derzeit keine Roboter ein. 65 schließt in naher Zukunft die Einführung eines Roboters aus. Bei der Frage nach den Gründen nannte 21 die Anschaffungs- und Eigentümerkosten, und 38 gab mangelnde Erfahrung als Hauptgründe für die Abwendung von Investitionen in die Roboterautomation an.

"Die Umfrage zeigt, dass mehr getan werden muss, um die britischen Hersteller über die Gründe für die Investition in Roboter und die auf dem Markt verfügbare Hilfe zu informieren, damit diese ihre Investitionen optimal nutzen können", sagt Mike Wilson, General Industry Sales und Marketing Manager für das britische Robotics-Geschäft von ABB. "Trotz erheblicher Kostensenkungen bei Robotern und Robotersystemen in den letzten Jahren besteht nach wie vor die falsche Vorstellung, dass Roboterautomation für britische Unternehmen zu teuer ist, insbesondere im KMU-Sektor."

„Es gibt echte Belege dafür, dass eine Investition in einen Roboter oft innerhalb von 12 bis 18 Monaten wieder hergestellt werden kann. In Verbindung mit der Verfügbarkeit von Schulungs- und Support-Diensten vieler britischer Robotiklieferanten und ihrer Partner kann dies dazu führen, dass viele Unternehmen in Großbritannien die wirklichen Vorteile der Einführung einer Roboterautomatisierung in ihre Prozesse verpassen. “

Tatsächlich zeigt die Umfrage eine klare Kluft zwischen den Erfahrungen derjenigen, die Roboterautomation eingesetzt haben und von denen sie profitiert haben, und denen, die sie noch nicht ausprobiert haben.

Zu den wichtigsten Vorteilen der 87-Befragten, die derzeit Roboterautomation einsetzen, gehören gesenkte Betriebskosten (75-Prozent), verbesserte Produktqualität und -konsistenz (68-Prozent) und höhere Produktionsausbeuten (75-Prozent).

„Die Umfrageergebnisse zeigen, dass Unternehmen, die durch den Einsatz der Roboterautomatisierung echte Vorteile sehen, mit hoher Wahrscheinlichkeit weitere Investitionen in zusätzliche Roboter tätigen werden“, so Wilson. "Von den 87-befragten Unternehmen, die derzeit Roboter einsetzen, war 75 in den nächsten 18-Monaten wahrscheinlich oder sehr wahrscheinlich in zusätzliche Roboter zu investieren."

Um Unternehmen dabei zu helfen, den Spielraum für die Einführung automatisierter Automatisierung in ihre Prozesse zu bewerten, bietet ABB einen kostenlosen, unverbindlichen Service zur Bewertung von Produktivität und Effizienz an. Die Beurteilung dauert einen halben Tag und beinhaltet den Besuch eines ABB-Ingenieurs, der potenzielle Bereiche aufzeigt, in denen Roboter zu Produktivitäts- und Effizienzeinsparungen beitragen können

ABB Drives & Motors

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.