← Zurück zur Kategorie Prozesssteuerung & Automatisierung

Prozesssystemintegratoren unterstützen

Systemintegratoren können von Herstellern profitieren, die Flexibilität bieten und die Fähigkeit haben, individuelle Teile zu entwickeln

Die Unterstützung von Prozesssystemintegratoren hat für mindestens einen Hersteller von Fluidtechnik- und Prozessventilkomponenten Priorität…

Prozesssteuerungssysteme erfordern häufig Aktualisierungen, um Änderungen im Fertigungsprozess, neuen Fertigungsstraßen, Effizienzsteigerungen und Systemupgrades Rechnung zu tragen. In jeder Situation spielen Systemintegratoren sehr oft eine wichtige Rolle bei der Definition von Systemstrukturen und der Festlegung neuer Komponenten. dann die Montage- und Inbetriebnahmearbeiten durchführen.

Diese Aufgabe lässt sich oft mit kooperativer Unterstützung von erfahrenen Geräteherstellern, die sowohl flexibel bestückte als auch maßgeschneiderte Lösungen bieten, viel effektiver vorantreiben. Dies ist zumindest die feste Überzeugung von Bürkert UK & Ireland, laut General Manager Neil Saunders:

Von der hochspezialisierten pharmazeutischen Fertigung bis hin zu weiter verbreiteten chemischen Verfahrenstechniken und Lebensmittelherstellungsprozessen decken moderne Prozesssteuerungssysteme eine Vielzahl von Anwendungen und Umgebungen ab. Jede Komponente muss gemäß den höchsten Standards konstruiert sein und Zuverlässigkeit und Effizienz unter sehr anspruchsvollen Umständen bieten. Ein pro-aktiver Hersteller, der auch Systeme entwirft, kann ein breites Wissen mit seinen Kunden teilen, das nahezu jedes Projekt mit Mehrwert und Effizienz ausstatten kann.

Burkert stellt über 100,000 verschiedene Produkte her, darunter Ventile, Stellglieder, Sensoren und SteuerungenDie Herausforderung annehmen

Systemintegratoren stehen häufig vor der Herausforderung, die am besten geeigneten Produkte auf die vorhandene Infrastruktur der Kunden abzustimmen und alles innerhalb eines definierten Budgets zusammenarbeiten zu lassen. Dies ist keine leichte Aufgabe, und oft ist das Zeitfenster für die Installation und Inbetriebnahme der neuen Ausrüstung sehr begrenzt.

Man kann daher davon ausgehen, dass Systemintegratoren die Unterstützung von Original Equipment Manufacturers (OEMs) begrüßen, insbesondere wenn es um Branchenkenntnisse und einen flexiblen Ansatz beim Systemdesign geht. Viele Hersteller werden behaupten, dies anbieten zu können, aber wie weit ist dieses Versprechen zu halten?

Häufig gibt es eine Reihe möglicher Lösungen für ein Problem. Die Suche nach einer Lösung, die die Ziele des Kunden erfüllt, sowie eine rechtzeitige Installation können jedoch etwas schwieriger sein. An dieser Stelle treten Hersteller wie Bürkert in den Vordergrund; In der Lage, dedizierte Projektteams für größere Installationen zusammenzustellen oder fachkundige Beratung und Komponenten für kleinere Projekte bereitzustellen.

Von der Spezifikationsberatung bis zur Konstruktion und Fertigung eines individuellen Produkts oder einer Baugruppe für eine individuelle Anwendung. Beispielsweise müssen Komponenten und Systeme, die in potenziell explosionsgefährdeten Bereichen betrieben werden, gemäß den ATEX- und IECEx-Normen entsprechend getestet und als sicher für eine solche Umgebung zertifiziert sein. Dies ist ein Bereich, der beträchtliche Fachkenntnisse und Designkenntnisse erfordert, um eine Paketlösung zu liefern, die getestet ist und nach der Installation garantiert sicher funktioniert.

Verwalten der verfügbaren AssetsBurkert stellt über 100,000 verschiedene Produkte her, darunter Ventile, Stellglieder, Sensoren und Steuerungen

Flexibilität ist der Schlüssel zu einem angemessenen Servicelevel und einem vielfältigen Angebot an qualitativ hochwertigen Produkten, gepaart mit umfassender Konstruktions- und Fertigungskompetenz. Dies macht Bürkert zu einem wertvollen Vorteil bei der Bereitstellung von Änderungen an einem Prozesssteuerungssystem. In Zeiten, in denen die Zeit einschränkender Faktor ist, kann ein erheblicher Teil der Vormontage außerhalb des Standorts durchgeführt werden. Präzise Zeichnungen und sorgfältige Planung sorgen dafür, dass alle neuen Komponenten nahtlos mit der vorhandenen Infrastruktur zusammenarbeiten.

Typischerweise ist die Integration neuer Prozesse und Anlagen eine einmalige Aufgabe, und es ist unwahrscheinlich, dass sie an mehreren Standorten wiederholt wird. Dadurch werden Hersteller, die nur an Großprojekten beteiligt sind, eliminiert.

Der modulare Charakter vieler Automatisierungslösungen macht sie ideal für diejenigen, die eine bereits bestehende Installation erweitern möchten. Unter der Voraussetzung, dass die Kommunikationsprotokolle eingehalten werden, ist es relativ einfach, eigenständige Steuersysteme zu installieren, die auf einem zentralen Steuerungskonzept basieren und alle erforderlichen Komponenten für den Betrieb von Ventilen enthalten, einschließlich einer SPS, Ein- / Ausgabesysteme und Ventilinseln.

Burkert stellt über 100,000 verschiedene Produkte her, darunter Ventile, Stellglieder, Sensoren und SteuerungenEffektive Kommunikation

Natürlich ist die Kommunikation der Vitaldaten zwischen Sensoren, Ventilen und den Ein- / Ausgabemodulen unerlässlich, und diese Daten müssen auch dem größeren Prozesskontrollzentrum zur Verfügung stehen. Dies wirft das Thema Industry 4.0 auf und beleuchtet auch das Problem der Kommunikationsprotokolle und deren Vereinbarkeit, um eine nahtlose Datenübertragung zu gewährleisten.

So hat Bürkert beispielsweise seine effiziente Device Integration Platform (EDIP) entwickelt, ein Konzept, das eine intelligente Vernetzung bis auf Sensor- und Aktorenebene ermöglicht. Dieses Protokoll verbindet und standardisiert die Hardware, Software und Kommunikation von Bürkert-Produkten. Die Kommunikation zwischen den EDIP-Geräten erfolgt über eine Schnittstelle nach dem Industriestandard CANopen mit zusätzlichen Features.

Projekte, die das Know-how von Systemintegratoren benötigen, werden in der Regel von den Designfähigkeiten und Branchenkenntnissen der spezialisierten Hersteller profitieren. Durch die Nutzung ihres Wissens und ihrer Erfahrung können Projekte sowohl hinsichtlich der Installationszeit als auch der Gesamtleistung optimiert werden.

Burkert stellt über 100,000 verschiedene Produkte her, typischerweise Ventile, Aktoren, Sensoren, Steuerungen und kombinierte Geräte. Die Anwendung dieser Produkte auf Szenarien, für die Fachmontagen erforderlich sind, erfordert Fachwissen und Erfahrung sowie einen einfallsreichen Ansatz.

Kirsty Anderson
Burkert Fluid Control Systems
Fluid Control Centre, 1 Bridge End, Cirencester, Gloucestershire, GL7 1QY, Großbritannien
Tel: + 44 (0) 1285 648761 Fax: + 44 (0) 1285 648721
Web: www.burkert.co.uk
E-Mail: [Email protected]

Burkert Fluid Control Systems

Herstellung von Prozessanlagen. Einer der wenigen Hersteller, die Lösungen für den kompletten Regelkreis anbieten.

Unterschrift: Gold-Mitgliedschaft

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.