← Zurück zu Verpackungskategorie

Vial & Bottle Labeller gewährleistet einfachen und zuverlässigen Betrieb für Pharmaunternehmen

Basierend auf der langjährigen Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Kunden aus der Pharmaindustrie wurde der Fläschchen- und Flaschenetikettierer von LSS im Hinblick auf Benutzerfreundlichkeit entwickelt. LSS-Kunden bestätigen, dass die Maschine die einzigartigen Anforderungen der Pharmaindustrie erfüllt.

Der LSS Flaschen- und Fläschchen-Etikettierer ist für Fläschchen und Flaschen aus Glas oder Kunststoff mit einem Produktdurchmesser zwischen 14 und 35 mm und einer Mindesthöhe von 30 mm spezifiziert. Die Maschine etikettiert bis zu 250 Fläschchen oder Flaschen pro Minute. Der LSS Vial and Bottle Labeller ist sowohl als Offline- als auch als Inline-Gerät erhältlich. Aufgrund seines geringen Platzbedarfs und seines modularen Aufbaus kann er leicht in bestehende Produktionsumgebungen integriert werden.

Entwickelt für eine effiziente Produktion

Der Etikettierer erzielt nicht nur während der laufenden Maschinenlaufzeit höchste Effizienz, sondern ermöglicht auch einen schnellen und sicheren Start / Stopp der Chargen, Formatwechsel, Freigaben, Reinigung, Wartung und Service. Optional bietet die Etikettierlösung Formatteile für mehrere Produktgrößen, Etikettendruck mit Thermotransferdrucker oder Laser. Weitere Optionen sind eine höhenverstellbare Version des Etikettierers.

Verschiedene Drucktechnologien wie Thermotransferdruck oder Lasermarkierung können angewendet werden. Die Lösung ist für die Integration mit mehreren Produkten der am häufigsten verwendeten Anbieter von Druckern und Lasern vorbereitet. Die Zuführung der Fläschchen und Flaschen kann von einer Schale über einen Drehtisch und ein Förderband oder inline von einer vorgelagerten Maschine über ein Förderband ausgeführt werden.

Benutzerfreundliche Bedienung durch ein Farb-HMI

Der LSS Vial and Bottle Labeller wird intuitiv über ein Farb-HMI gesteuert, von dem aus Chargen gestartet oder gestoppt werden können und variable Daten sowohl an den Drucker als auch an das Bildverarbeitungssystem gesendet werden können. Das HMI zeigt auch Meldungen und Alarme an und ermöglicht die Überwachung des gesamten Maschinenstatus.

Das Haupt-HMI befindet sich auf der Bedienerseite des Vial and Bottle Labellers. Es ist doppelt vorhanden und die zusätzliche HMI kann von der Service-Position aus betrachtet werden. Formatwechsel ist praktisch, da keine zeitaufwendigen mechanischen Einstellungen manuell durchgeführt werden müssen. Auf dem HMI muss ein vordefiniertes Format ausgewählt werden und nur wenige Formatteile müssen ersetzt werden. Alle Komponenten, die positioniert werden müssen, sind auf motorbetriebenen Spindeln.

Sie werden automatisch angepasst, wenn ein Format geladen wird. Mehrere große Türen in der Maschinenabdeckung an allen Seiten machen den LSS Vial and Bottle Labeller für den Betrieb, die Linienräumung, den Service oder die Wartung leicht zugänglich. Alle Komponenten, auf die zugegriffen werden soll, sind in kurzer Reichweite. Der Abstand der Leitungen ist komfortabel, da die Maschine ohne versteckte Kontroll- und Kontrollschlitze, Öffnungen und sichtbare Drähte und Luftschläuche auskommt.

Sichtprüfung des Etiketts und der Ampulle oder Flasche

Im HMI kann ein visualisiertes Schieberegister für Etiketten, Fläschchen und Flaschen überwacht werden. Das Schieberegister ist mit der integrierten Steuerung verbunden und ermöglicht eine Sichtprüfung des Etiketts, nachdem es gedruckt wurde, aber bevor es auf das Fläschchen oder die Flasche aufgebracht wird.

Die gedruckten Informationen, die Etiketten-ID usw. werden überprüft. Nicht zugelassene Etiketten werden zurückgewiesen, bevor sie an der Etikettenaussortierungsstation angebracht werden. Die Funktionalität der Reject-Station wird ebenfalls von Counter-Control-Sensoren überwacht. Nachdem das Etikett angebracht wurde, wird eine Sichtprüfung der Flasche oder Flasche durchgeführt.

Das Vorhandensein des Etiketts wird überprüft, seine korrekte Position sowie das Vorhandensein der Kappe. Nur zugelassene Fläschchen und Flaschen dürfen das Indexrad verlassen, während nicht zugelassene Fläschchen und Flaschen an der Zurückweisungsstation zurückgewiesen werden. Counter-Control-Sensoren überwachen die Funktionalität der Reject-Station.

Prozessindustrie Informer

Mehr Infos zu dieser News / Produkt Artikel

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar