← Zurück zur Kategorie Filtration, Separation & Magnetische Separation

Patentiertes Auto-Check-System zur Metalldetektion auf PharmaFlex iSeries Dedusters

Voll automatisierter Prozess eliminiert die Notwendigkeit, einzelne Testtabletten durch einen Metalldetektor zu platzieren;

Bei kombinierten Entstauber- / Metalldetektoren macht Auto-Check das Öffnen / Schließen des Testtabletts überflüssig und verhindert so das Risiko einer Eindämmung des Containments

Pharma Technology Inc. (PTI) - der weltweit führende Anbieter von Entstaubern und Kapselpolierern in Verbindung mit Metalldetektoren und Ladesystemen für die Herstellung von pharmazeutischen Feststoffen - bietet ein patentiertes Auto-Check-System für die rationelle Metalldetektion seiner erstklassigen PharmaFlex iSeries-Entstauber.

Integriert in die Metalldetektoren Ceia oder Lock, Auto-Check "de-managed" den Metalldetektor Herausforderung Prozess durch die Notwendigkeit für die Betreiber, Testtabletten nacheinander durch den Metalldetektor zu setzen. Der Metalldetektor schaltet den Entstauber und die Tablettenpresse automatisch aus, sollte der Challenge-Test fehlschlagen. Bei kombinierten Entstauber- / Metalldetektor-Einheiten mit Containment macht die Verwendung von Auto-Check spezielle Öffnungen für die Einführung von Testtabletten überflüssig, wodurch das Risiko von Eindämmungsversuchen eliminiert wird.

Testpartikel gelangen niemals in den Produktfluss, noch müssen sie aus Ausschussgläsern oder Tablettentrommeln gesammelt werden. Stattdessen werden Testtabletten durch Testpartikel in versiegelten Röhrchen ersetzt und können nicht mehr verloren gehen - ein häufiger Fehler beim Testen von Tabletten.

Das Auto-Check-System von Pharma Technology Inc. funktioniert wie folgt: Auf einem runden Silikonschacht, der durch den Metalldetektor verläuft, sitzt ein geformter externer Kanal. Im Inneren des Kanals befindet sich eine abnehmbare einteilige Baugruppe aus drei versiegelten Rohren aus robustem transparentem Polymer. Innerhalb jedes versiegelten Rohrs befindet sich ein spezifisches, kalibriertes, unverlierbares Metallpartikel (Eisen-, Nichteisen- und Edelstahl), das niemals aus den versiegelten Rohren austritt und somit niemals in den Produktfluss gelangen kann.

Während des normalen Metalldetektorbetriebs sind die Testmetallteilchen in Ruheposition. Rezepte können so programmiert werden, dass sie den Metalldetektor in regelmäßigen Abständen mit jedem Metallpartikeltyp automatisch herausfordern. Wenn dies geschieht, werden die drei Testpartikel mit hoher Geschwindigkeit mit Druckluft über den Metalldetektor geschoben - alles noch in den verschlossenen Röhrchen.

Die Testpartikel werden dann einzeln durch die Schwerkraft fallengelassen und durchlaufen den Metalldetektorkopf, der sich noch in ihren Röhren befindet. Die Detektion jedes verlierbehafteten Testpartikels durch den Detektorkopf kann mit einer Öffnung der Auswurfklappe des Metalldetektors korreliert werden.

Die PharmaFlex iSeries-Entstaubungsapparate verfügen über ein patentiertes Luftstrahl- und Vakuumkonzept: Die periphere Staubabsaugung an der spiralförmigen Peripherie kombiniert mit zentralen Luftstrahlen für eine äußerst effiziente Entstaubung. In parallelen Tests, bei denen Tabletten vor und nach der Entstaubung gewogen wurden, entfernt die PharmaFlex Iseries 40% mehr Staub im Vergleich zu herkömmlichen Edelstahlspiralen mit Staubabsaugung durch ein zentrales Rohr.

Die PharmaFlex iSeries-Entstauber bestehen aus segmentierten transparenten Tritan-Polymerspiralen, die eine 360 ° -Produktbetrachtung ermöglichen. Das bedeutet, dass externe Fenster mit Dichtungen oder Befestigungsmechanismen nicht erforderlich sind. Das robuste Tritan-Material, aus dem die Spiralprofile gefertigt sind, ist resistent gegen 6 Tropfen, 85 ° C Heißwasser, herkömmliche alkalische Reinigungsmittel und längere Alkoholexposition. Die segmentierte Natur der Entstaubungsspiralen und die zentrale modulare Welle aus rostfreiem Stahl ermöglichen eine einfache Montage und Demontage in Abschnitten und ermöglichen eine stufenweise Einstellung der Höhe der Spirale.

Prozessindustrie Informer

Mehr Infos zu dieser News / Produkt Artikel

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.