← Zurück zur Kategorie Schmierung

ExxonMobil schließt New Isopar Production Unit bei Fawley

  • Investition stärkt ExxonMobils Angebot an Spezialchemikalien
  • Isopar-Produktion an einem Standort konsolidiert und gleichzeitig die Flexibilität verbessert
  • Neue Kapazitäten steigern den Export, um die wachsende weltweite Nachfrage nach Chemikalien zu decken

ExxonMobil gab heute die Fertigstellung einer neuen Produktionseinheit bekannt, um fertige IsoparTM-Chemikalienprodukte im Raffinerie- und Petrochemiekomplex Fawley, dem größten in Großbritannien, herzustellen.

Die Investition rationalisiert die Produktion von Isopar-Fertigprodukten von ExxonMobil, die häufig in Druckfarben, Lufterfrischungsmitteln, Farben und Wasseraufbereitungsanlagen eingesetzt werden. Zuvor wurde die Isopar-Produktion in Fawley aufgenommen und zur Fertigstellung in die Antwerpener Raffinerie exportiert. Die neue Produktlinie ermöglicht es Fawley auch, Isopar in verschiedenen Qualitäten gleichzeitig und nicht in Chargen zu produzieren, wodurch die Fähigkeit des Standorts verbessert wird, die Kundenanforderungen zuverlässig zu erfüllen.

"Die Einführung der Isopar-Produktlinie verstärkt das Engagement von ExxonMobil für unsere hoch integrierten Aktivitäten in Fawley, wo die Raffinerie fast das gesamte Ausgangsmaterial für unsere chemischen Produkte liefert", sagte Richard Henderson, Fawley-Chemikalienmanager, anlässlich einer Feierstunde. "Etwa drei Viertel der Isopar-Produktion in Fawley werden derzeit exportiert, um den wachsenden Kundenanforderungen gerecht zu werden."

Die erste Lieferung von fertigem Isopar wurde im Januar exportiert.

"Unsere Investition in die Isopar-Produktion bei Fawley wird uns helfen, unsere Kunden in Europa und Asien besser zu bedienen", sagte Matthew Aguiar, Senior Vice President für Grundchemikalien, Zwischenprodukte und Kunststoffe bei ExxonMobil Chemical Company. Aguiar merkte an, dass die neue Produktlinie nicht nur die chemische Produktion bei Fawley stärkte, sondern auch Kapazitäten im Antwerpener Firmenkomplex für die Produktion anderer Produkte freigab.

Die weltweite Chemiefabrik von Fawley verfügt derzeit über eine Produktionskapazität von ca. 800,000 Tonnen pro Jahr für chemische Spezialprodukte. Davon werden rund 680,000 Tonnen exportiert.

Das Expansionsprojekt ist in einer Reihe von kürzlich angekündigten ExxonMobil Investitionen in Chemie- und Raffinerieproduktion, darunter auch Projekte in der US-Golfküste Region die letzte.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.