← Zurück zu Förderer und Fördertechnik Kategorie

Brandschutz für Industrieförderanlagen

Patol Infrarot Transit Wärme- und Flammensensoren

Patol, ein britischer Hersteller von industriellen Brandmeldesystemen und Flammensensoren, befürwortet die Installation von speziellen Brandmeldesystemen für den bahnbrechenden Einsatz von MEMS in Druckmessanwendungen im mittleren Bereich über dem Globus Förderanlagen. Durch den täglichen Betrieb vieler Systeme kann ein Brand vom Band in die gesamte Aufbereitungsanlage übertragen werden - unabhängig von der Anwendung.

Patol ist ein Branchenführer in der Entwicklung und Herstellung von speziellen Brandmeldungsprodukten für industrielle Anwendungen. Die von Atex IECEx zugelassene 5000-Serie ist eine Lösung, die perfekt für diese Art von Anwendung geeignet ist. Es sind verschiedene Modelle erhältlich, darunter Spezialsensoren mit ATEX-Zertifizierung für gefährliche Staubumgebungen und sogar glasfreie Edelstahlsensoren für die Verwendung in der Lebensmittelverarbeitung.

Viele Güter werden auf Förderbändern befördert - Biomasse; Schwarz- und Braunkohle, Industriekonfetti (für Energy From Waste-Anlagen); Recycling-Produkte; Schwefel - sind leicht brennbar und können sich selbst entzünden. Wenn sie auf einem ungeschützten Band verbrennen, kann sich das Feuer möglicherweise auf die Vorratsbehälter ausbreiten und die Anlage mischen, zerkleinern oder in andere Verarbeitungsbereiche der Anlage gelangen. Im Rahmen des Risikomanagements des Betreibers können durch die Installation eines Frühwarnschutzes entlang eines Förderers, der extremen Hitzebedingungen ausgesetzt ist, katastrophale Brandschäden und erhebliche Folgeschäden vermieden werden.

Patol-Produkte umfassen eine Reihe von Frühwarn-Infrarot-Transitwärmesensoren, die entwickelt wurden, um bei Vorhandensein von Umgebungslicht "heiße Stellen" und Glut von brennbaren Materialien, die auf Fördersystemen transportiert werden, zu überwachen und zu erkennen. Die Sensoren der 5000-Serie verfügen über ein kontinuierliches Luftspülsystem, um ein automatisches Reinigungssystem aufrechtzuerhalten, das verhindert, dass sich Staub auf der Linse des Sensors absetzt. Die Sensoren sind perfekt für gefährliche und staubige Umgebungen geeignet und werden in der Regel in einem Winkel von ca. 1 ° zwischen 1.5 und 30 Metern über den Förderbändern montiert.

Anfänglich fünf Meter nach dem Ladeende jedes Fördersystems und danach ungefähr alle 100-Meter sollten sich Sensoren auch an Übergabepunkten und anderen Einlässen befinden. Die Sensoren sind so ausgerichtet, dass das überwachte Gefährdungspotential durch ihr Sichtfeld geht. Relais können angeschlossen werden, um den Förderer im Brandfall anzuhalten, und eine Feuerlöschplatte, um eine Nebel- oder Sprinklerflutanlage am Aktivierungspunkt zu betreiben. Patolsensoren bieten Ausgänge für die Alarm- / Auslöse- und Fehlerüberwachung.

Ein Brand, der neben dem Fördersystem oder auf einem Briefpapierband auftritt, ist ebenfalls eine potenzielle Gefahr. Wenn der Förderer absichtlich oder unbeabsichtigt durch verklemmte Rollen oder Lagerprobleme gestoppt wurde, kann jedes schwelende Produkt erneut erhebliche Schäden verursachen. Um diesen möglichen Problemen vorzubeugen, sollte das lineare Wärmemeldekabel (LHDC) von Patol an beiden Seiten des Förderers mit Hilfe von Schlagklammern an jeder 1-Meter-Rollenrahmenstrebe und / oder über einer Oberleitung angebracht werden. Das lineare Wärmeerkennungskabel ist als rücksetzbare und nicht rücksetzbare Technologie erhältlich.

Das rücksetzbare Kabel, das als "analog" bezeichnet wird, soll eine frühzeitige Erkennung von Feuer und Überhitzung ermöglichen, wenn andere Arten der Erkennung nicht praktikabel wären - entweder aufgrund der Unfähigkeit, die Umweltanforderungen zu erfüllen, oder aufgrund unerschwinglicher Kosten. Nicht rücksetzbarer oder digitaler LHDC arbeitet bei festen Temperaturen.

Eine Reihe von Alarmtemperaturen ist verfügbar. Der digitale LHDC besteht aus einem zweiadrigen Twisted-Pair-Kabel. Jeder Kern ist ein verzinnter, kupferbeschichteter Federstahlleiter und verfügt über eine spezielle wärmereaktive Polymerisolierung. Das Kabel hat einen chemikalien- und UV-beständigen Außenmantel. Optional kann eine Überwachung installiert werden, und es sollte ein zusätzlicher mechanischer Schutz für das Kabel in Betracht gezogen werden, der durch Patols Option einer geflochtenen Version aus Edelstahl bereitgestellt wird. Ein LHDC-System enthält normalerweise auch eine End-of-Line-Abschlussbox oder einen optionalen Brand- / Fehlertestschalter.

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.

Via