← Zurück zu Enviro Monitoring, Recycling & Abwasser

Führende Forschungsprojekt-Tests Neue Methode zur Überwachung der sicheren Lagerung von industriellen Treibhausgasemissionen

Der Test wird die Entwicklung einer Technologie zur Abscheidung und Speicherung von Kohlendioxid (CCS) unterstützen, bei der Kohlendioxid aus Kraftwerken und Industrieanlagen sicher im Untergrund gehalten wird. Die Technologie kann dazu beitragen, dass Emissionen nicht in die Atmosphäre gelangen und zum Klimawandel beitragen.

Wissenschaftler haben gezeigt, dass ihr Test die Quelle einer CO2-Probe durch Analyse ihres chemischen Fingerabdrucks bestimmen kann. Ihre Methode wird auf einer $ 5 Million CCS-Teststelle in Alberta, die von Carbon Management Canada betrieben wird, eingesetzt werden.

Forscher der Universität Edinburgh entwickelten den Test, indem sie zeigten, dass der chemische Fingerabdruck von CO2, der aus Kraftwerken gewonnen wurde, nach der Injektion in den Untergrund erkennbar bleibt. Dies ermöglicht es, CO2 aus der Lagerhaltung von anderen CO2-Quellen zu unterscheiden, wie Grundwasser oder natürliche Emissionen von Pflanzen und Bakterien.

Das Team verifizierte die Methode, indem es den chemischen Fingerabdruck von CO2 aus experimentellen Lagerstätten in Australien und Kanada studierte. Sie nahmen Gasproben vor und nach der Injektion in unterirdische Lagerstätten auf und stellten fest, dass die Fingerabdrücke identifizierbar blieben. Sie fanden auch heraus, dass Veränderungen der Fingerabdrücke während der Lagerung Einblicke in das Verhalten des CO2-Untergrunds ermöglichten.

In der gleichen Studie zeigten Proben von CO2 aus Industrieanlagen und Kraftwerken auf der ganzen Welt, wie sich die chemische Signatur von CO2 mit der Quelle der Emissionen wie Kohle, Gas oder Biomasse verändert.

Ihre Forschungsergebnisse, die im International Journal of Greenhouse Gas Control veröffentlicht wurden, wurden vom Forschungsrat für Technik und physikalische Wissenschaften unterstützt.

Dr. Stephanie Flude von der School of GeoSciences der University of Edinburgh, die die Studie leitete, sagte: "Der chemische Fingerabdruck des aufgenommenen CO2 hängt von der verwendeten Capture-Technologie ab. Dies ist nützlich für die Verfolgung von CO2, das in Speicherorte injiziert wird, und bedeutet, dass in den meisten Fällen keine teuren künstlichen Tracer hinzugefügt werden müssen. "

Dr. Stuart Gilfillan, ebenfalls von der School of GeoSciences, Studienkoordinator, sagte: "Unsere Studie ebnet den Weg für die kostengünstige Überwachung von CO2 Underground für eine sichere Lagerung. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Carbon Management Canada bei der Anwendung unserer Erkenntnisse auf der neuen kanadischen CCS-Testanlage, die die aufregenden Methoden, die wir entwickelt haben, demonstrieren wird. "

Prozessindustrie Informer

Weitere Nachrichten

Hinterlasse einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. erforderliche Felder sind markiert *

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden.